MTO-Consulting Glossar Lampenfieber

Das Lexikon von A-Z fĂŒr Lampenfieber, Redeangst und Angstabbau vor Ansprachen, VortrĂ€gen, Reden und PrĂ€sentationen

Das MTO-Consulting Lampenfieber-Glossar ist ein Lexikon zu allen Begriffen und Fragen rund um die Themen Lampenfieber, Redeangst, PrĂ€sentationsangst, NervositĂ€t, Fracksausen, Bammel, PrĂ€sentationsangst – von Adrenalin bis hin zu Zittrigkeit...

A

Adrenalin

Adrenalin ist ein Stresshormon, das bei Lampenfieber ausgeschĂŒttet wird. Es dient dazu unseren Körper auf Angriff oder Flucht vorzubereiten und fĂŒhrt insbesondere dazu, dass die nervliche Aktivierung oder nervliche Erregung steigt. Normalerweise wird Adrenalin durch die Fluchtreaktion verbraucht, beim Lampenfieber wird durch die Vortragssituation die Flucht unterdrĂŒckt. Weglaufen gilt nicht! Der hohe Puls, beschleunigte Herzschlag und andere Effekte im Herz-Kreislaufsystem werden als Lampenfieber-Symptome erlebt und steigern die Angst und damit auch das Lampenfieber.

Aktivierung

Auch bei Lampenfieber ist die nervliche Aktivierung ein Hinweis darauf, wie hoch unser Nervensystem gefahren ist. Ist das nervliche Erregungsniveau sehr hoch, treten die mit Lampenfieber und Auftrittsangst verbundenen NervositĂ€tssymptome auf sowie das mit Lampenfieber verbundene ungute AngstgefĂŒhl. Die Aktivierung beeinflusst dann auch das Herz-Kreislaufsystem siehe auch nervliche Erregung.

Angeschaut werden

Angeschaut werden löst bei vielen Lampenfieber aus, insbesondere, wenn eine BĂŒhnensituation mit Frontalcharakter gegeben ist. Das Publikum schaut mich an, ist einer der Auslöser fĂŒr Lampenfieber und NervositĂ€t. Zum einen schwingt fĂŒr Viele das Thema PrĂŒfung und Bewertung eine Rolle. Damit verbunden besteht oft die Angst vom Publikum fĂŒr nicht gut gefunden zu werden. Zum anderen wird die BefĂŒrchtung wach, das Publikum könnte etwas vom Lampenfieber und der NervositĂ€t merken. Als Erwartungsangst und selbsterfĂŒllende Prophezeiung verschlimmert dies das Lampenfieber. Das Thema Angeschaut werden trainieren wir auch intensiv im Seminar Lampenfieber.

Angst

Angst ist eine ĂŒberlebenswichtige menschliche Grundemotion und wird sehr oft durch Lampenfieber ausgelöst. Die drei psychologischen Haupteinflussfaktoren sind die nervliche Aktivierung bzw. nervliche Erregung, die Wahrnehmung von Gefahr und Bedrohung und die fehlende Kontrolle ĂŒber die Situation, die Mitspieler und mich selbst. Das AngstgefĂŒhl ist neben den Lampenfieber-Symptomen einer störendsten Begleiter des Lampenfiebers. Siehe auch: PrĂ€sentationsangst, Vortragsangst, Angst + Vortrag, Redeangst. Um der Angst gegenzusteuern ist es u.a. wichtig Entspannungsverfahren zu erlernen und aktiv zu nutzen.

Angstabbau

Angstabbau ist der gezielte Abbau von Angst. Bei Lampenfieber geht es insbesondere darum, die Angst vor WortbeitrÀgen, PrÀsentationen, Ansprachen, VortrtÀgen oder dem Reden vor Publikum abzubauen und positives Feedback zu bekommen. Um die Angst wirksam abzubauen ist es in vielen FÀllen hilfreich Entspannungsverfahren professionell zu trainieren und anzuwenden.

Angstblockade

Die mit dem Lampenfieber einhergehende hohe nervliche Erregung und Angst löst bei vielen eine Art Angstblockade aus. Das Denken und andere mentale Prozesse werden massiv durch die Angstblockade stark beeintrĂ€chtigt. Eine Verengung der Aufmerksamkeit, Tunnelblick und sehr reduzierter Zugriff auf das GedĂ€chtnis erhöhen das Risiko fĂŒr Blackout und Fadenriss. Einen Fragebogen zu kognitiven und mentalen Lampenfieber-Symptomen finden Sie hier.

AngstgefĂŒhl

Angst ist das zentrale GefĂŒhl bei Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst. Das AngstgefĂŒhl wird sehr stark durch das Arousal bzw. Aktivierung sowie durch die Wahrnehmung von Gefahr, Bedrohung und fehlender Kontrolle ausgelöst. Im Extremfall fĂŒhrt es zu einer Angstblockade. Das AngstgefĂŒhl wird durch die richtige Technik und Entspannungsverfahren deutlich abgesenkt. Die richtigen Werkzeuge fĂŒr eine Reduktion des AngstgefĂŒhl vermitteln wir im Seminar Lampenfieber.

Angstreaktion

Die Angstreaktion ist der Anstieg der Angst durch entstprechende Auslöser. Bei Lampenfieber ist die nervliche Erregung und Angstreaktion zentraler Bestandteil der Problematik, da das AngstgefĂŒhl die Situatione fĂŒr die vom Lampenfieber Betroffenen gefĂŒhlt sehr schlimm macht. Ein Angstabbau erfordert neben Entspannungstechniken auch das Training von Kompetenzen

Angstreduktion

Angstreduktion ist die gezielte Reduktion der Angstreaktion. Die Reduktion des Lampenfiebers, der Auftrittsangst und PrĂ€sentationsangst ermöglicht souverĂ€ne und sichere WortbeitrĂ€ge, PrĂ€sentationen, Ansprachen, VortrĂ€ge und erleichtert das Reden vor Publikum. Wichtige Werkzeuge fĂŒr die Angstreduktion stellen Entspannungsverfahren dar.

Angst vor der Angst

Angst vor der Angst ist eine Art Erwartungsangst, die in Form einer selbsterfĂŒllenden Prophezeiung oft das Lampenfieber unmittelbar erzeugt oder verschlimmert. Angst vor der Angst wirkt oft ĂŒber Automatismen und den Lampenfieber Teufelskreislauf.

Anspannung

Anspannung ist bei Lampenfieber sowohl als muskulĂ€re Anspannung, als auch als psychologisch-emotionale Anspannung und im Herz-Kreislaufsystem wirksam. Die hohe muskulĂ€re Anspannung fĂŒhrt zu typischen muskulĂ€ren Lampenfieber-Symptomen, wie Zittern, zittrige Finger, schlotternde oder wackelige Knie. Lampenfieber Anspannung macht sich auch hĂ€ufig in Form von Fluchtreden, hektischen herumlaufen oder nervösen Ticks bemerkbar. Die hohe Anspannung bei Lampenfieber wirkt sich auch auf die Stimme aus. Hier als Stimmzittern, zittrige Stimme, dĂŒnne unsicher Stimme oder im Extremfall durch Stimmverlust, Stimmversagen. Bei Lampenfieber kann die zu hohe Anspannung durch Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Sprechtraining und Lampenfieber-Seminare reduziert werden. Es gibt auch spezifische Trainings fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren und unser Seminar Lampenfieber.

Ansprache / Ansprachen

Ansprachen sind WortbeitrĂ€ge vor einem in der Regel grĂ¶ĂŸeren Publikum. Viele Ansprachen haben einen Frontalcharakter, d.h. der oder die Redner stehen vorne vor dem Publikum, oft in einer herausgehobenen Position auf einer BĂŒhne oder an einem Rednerpult. Ansprachen sind oft damit verbunden, dass sehr viel Aufmerksamkeit auf den oder die Redner/in gerichtet ist und die Kommunikation nur in Richtung Publikum lĂ€uft. Lampenfieber tritt bei Ansprachen sehr hĂ€ufig auf, da der Frontalcharakter das Lampenfieber verschlimmert. Auch die hohe Aufmerksamkeit und die herausgehoben rĂ€umliche Position fĂŒr den Redner/in erhöht das Lampenfieber.

Antrittsrede

Antrittsreden sind hĂ€ufig mit Lampenfieber und NervositĂ€t verbunden. Bei Antrittsreden ist durch die neue Position oder Stelle oft weniger Kontrolle ĂŒber die Situation und das Publikum vorhanden. ZusĂ€tzlich geht es bei vielen Antrittsreden darum, als kompetenter Keynote-Speaker einen guten Eindruck zu machen. Als Folge steigt der Anspruch an den oder die Vortragenden. Die Wahrnehmung des Publikums als kritisch, erhöht die wahrgenommene Bedrohung und potentielle Gefahr. Wir erarbeiten mit vielen Lampenfieber Betroffenen eine stressfreiere Wahrnehmung und Werkzeuge fĂŒr eine sichere Antrittsrede ohne Lampenfieber, NervositĂ€t und Auftrittsangst! Es geht dabei auch um eine StĂ€rkung der Ausstrahlung und des Charisma. Wichtig ist es hier Feedback zu bekommen und mit einem guten GefĂŒhl an die Rede heranzugehen.

Arousal

Arousal ist der psychologische Fachbegriff fĂŒr das Ausmaß der nervlichen Aktivierung und Erregung. Ein zu hohes Arousal fĂŒhrt auch zu einer hohen AktivitĂ€t im Herz-Kreislaufsystem und wird oft mit einer LeistungsbeeintrĂ€chtigung in Zusammenhang gebracht, da die zu hohe nervliche Erregung die geistig und kognitive Leistung beeintrĂ€chtigt. Dies bedingt oft ein weiteres Ansteigen der NervositĂ€t bis hin zur Angstblockade und weitere kognitive und mentale Lampenfieber-Symptome. Gegenmittel sind Entspannungsverfahren, wie Autogenes Training, Bauchatmung, Muskelentspannung. Einen Fragebogen zu kognitiven und mentalen Lampenfieber-Symptomen finden Sie hier. Ein spezifisches Training fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren hier

Atemfrequenz

Zahl der AtemzĂŒge pro Zeiteinheit. Bei Lampenfieber ist die Atemfrequenz oft zu hoch. Hektische kurze AtemzĂŒge und eine hohe Atemfrequenz signalisieren Gefahr und Bedrohung. Das Herz-Kreislaufsystem fĂ€hrt nach oben. Das Publikum nimmt die hektische Atmung oft als ein Zeichen von NervositĂ€t und Aufgeregtheit wahr. Die Betroffenen haben wiederum Angst davor, dass das Publikum ihre NervositĂ€t bemerkt und als Folge steigert sich die Atemfrequenz oft weiter und das Lampenfieber eskaliert. Autogenes Training, Atemtechniken und Muskelentspannung normalisieren die Atmung. Wir trainieren das gezielt in unserem Training fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren.

Atemnot

Das GefĂŒhl zuwenig Luft zu bekommen. Bei Lampenfieber hĂ€ufig ausgelöst durch hektische und zu kurze AtemzĂŒge. Brustkorbatmung und Panikatmung und eine hohe Atemfrequenz bringen bei Lampenfieber oft zuwenig Sauerstoff und dies fĂŒhrt zum GefĂŒhl nicht genug Luft zu bekommen und eine Art Atemnot zu erleben. Im Unterschied zu anderen Ursachen ist die Atemnot bei Lampenfieber z.T. auch durch die zu hohe muskulĂ€re Anspannung bedingt und kann durch Atemtechniken abgebaut werden.

Atempause

Atempause bezeichnet die Pause zwischen Einatmung und Ausatmung. Bei Lampenfieber spielt insbesondere die LĂ€nge der Atempause eine Rolle. Je kĂŒrzer die Atempause ist, desto hektischer die Atmung und desto höher die NervositĂ€t und das Lampenfieber. Auch bei Redeangst und Auftrittsangst haben die Betroffenen oft keine oder sehr kurze Atempausen und Atemnot.

Atemtechniken

Atemtechniken ist eine Sammelbezeichung fĂŒr verschiedene Arten und Techniken der Atmung. Als Atemtechnik im engeren Sinne wird ein spezifischer Einsatz und Ausgestaltung des Atemvorgangs bezeichnet. Atemtechniken sollen bei Lampenfieber, Auftrittsangst, Redeangst und NervositĂ€t als körperlich wirksame Gegenmittel die nervliche Aktivierung bzw. nervliche Erregung senken. Bei Lampenfieber Atemtechniken geht es insbesondere darum, dass die Atmung sehr unauffĂ€llig und zuverlĂ€ssig funktioniert. Atemtechniken wirken positiv auf Atmung, Atemfrequenz und Herz-Kreislaufsystem und reduzieren auf der körperlichen Ebene das Lampenfieber. Atemtechniken sind zentraler Bestandteil des Trainings fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren

Atmung

Die menschliche Atmung ist ein wichiger Einflussfaktor, auf die nervliche Aktivierung und nervliche Erregung. Je hektischer und unregelmĂ€ĂŸiger die Atmung ist, desto höher die NervositĂ€t, die Angst oder das Lampenfieber, sowie Auftrittsangst oder Redeangst. Die Atmung beeinflusst auch das gesamte Herz-Kreislaufsystem. Neben der Atemfrequenz, der Art der Atmung, den Atemtechniken und den einzelnen AtemzĂŒgen ist die Atempause bei Lampenfieber von Bedeutung.

Aufmerksamkeit

Unter Aufmerksamkeit versteht die Psychologie einen psychologischen Mechanismus, der sicherstellt, dass der Mensch nicht durch Informationen ĂŒberflutet wird. Die Hauptfunktion der Aufmerksamkeit ist demnach die Selektion von Reizen, die beachtet werden. Beim Lampenfieber ist die Aufmerksamkeit mehrfach relevant. Einmal ist die Aufmerksamkeit der vom Lampenfieber Betroffenen sehr stark fokussiert auf mögliche Gefahren und Bedrohungen, insbesondere dem Auftreten von Lampenfieber-Symptomen wie Zittern, NervositĂ€t, Stimmzittern, Anspannung, Röte,... Durch die hohe Aufmerksamkeit fĂŒr die Lampenfieber-Symptome verstĂ€rken sich diese oft noch weiter. Eine Art Lampenfieber-Teufelskreislauf wirkt im Sinne einer selbsterfĂŒllenden Prophezeiung und verschlimmert das Lampenfieber, siehe auch Angst vor der Angst. Beim Vortragen, Reden, PrĂ€sentieren ist es natĂŒrlich auch wichtig die Aufmerksamkeit des Publikums zu erlangen. Rede ich sehr monoton und unsicher verliere ich die Aufmerksamkeit und das Publikum reagiert desinteressiert. Dies verstĂ€rkt oft wiederum die NervositĂ€t und das Lampenfieber. Mit Hilfe entsprechenden Feedbacks wird Ihr Auftritt als Keynote-Speaker auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit erzielen.

Aufregung

Aufregung ist eine allgemeine Bezeichung fĂŒr eine spĂŒrbare NervositĂ€t und gesteigerte nervlichen Aktivierung und Erregung auch im Herz-Kreislaufsystem. Oft Ă€ußert sich die Aufregung bei Lampenfieber durch hektische Bewegungen, zu schnelles Sprechen, eine hektische Atmung und hohe Atemfrequenz oder andere Lampenfieber-Symptome. Durch Übung und Lampenfieber-Training lĂ€sst die Aufregung bei vielen von Lampenfieber-Betroffenen nach. Atempausen sind neben der Bauchatmung und Muskelentspannung hilfreiche Werkzeuge. Autogenes Training, Yoga und andere Entspannungsverfahren eignen sich gleichfalls um Aufregung zu reduzieren siehe auch: Training fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren

Auftritt

Als Auftritt kann nicht nur die Performance eines KĂŒnstlers, oder die Darbietung eines Musikers vor Publikum bezeichnet werden, sondern jeglicher Beitrag vor Publikum. Viele von Lampenfieber Betroffene erleben VortrĂ€ge, PrĂ€sentationen, WortbeitrĂ€ge vor Gruppen und Gremien, DiskussionsbeitrĂ€ge oder Fragen stellen vor grĂ¶ĂŸerem Auditorium oder Ansprachen und Reden, als eine Art Auftritt. Frontalcharakter, angeschaut werden, Publikum, Aufmerksamkeit liegt auf mir, vorne stehen,... steigern die Aufregung. Das AuftrittsgefĂŒhl ist bei Lampenenfieber oft Auftrittsangst, NervositĂ€t oder Unsicherheit.. Lampenfieber-Coaching und Redetraining bereiten neben PrĂ€sentationstrainings Ihren Auftritt individuell vor.

Auftrittsangst

Auftrittsangst ist die wichtigste Sammelbezeichnung fĂŒr eine gravierende Angst vor öffentlichen Auftritten und BĂŒhnensituationen. Auftrittstangst oder BĂŒhnenangst tritt in der Regel auf beim oder vor dem Sprechen vor Publikum. Von Auftrittsangst Betroffene leiden bereits Tage und Wochen vor dem Auftritt unter massiven Angstsymptomen und einer Art Angstblockade. Es ist eine der Auftretensformen von Lampenfieber und betrifft auch Schauspieler, Musiker, Moderatoren und Menschen, die mit Auftritten professionell Arbeiten. Im Businesskontext trifft Auftrittsangst auch VorstĂ€nde, GeschĂ€ftsfĂŒhrer, Inhaber, FĂŒhrungskrĂ€fte, Abteilungsleiter oder auch ganz normale Mitarbeiter/innen. Auftrittsangst ist in vielen FĂ€llen abhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe des Publikums, der Frontalsituation, der BĂŒhnensituation und dem Anlass des Auftritts, aber auch einfache WortbeitrĂ€ge im Rahmen von Diskussionen und Debatten können Auftrittsangst auslösen. Gegenmittel: Angstabbau, Angstreduktion, Lampenfieber-Coaching, Lampenfieber-Seminare, Redetraining. Ein gezieltes Training fĂŒr die Reduktion von Auftrittsangst bietet unser Seminar Lampenfieber.

Auslöser

Als Auslöser von Lampenfieber oder Auftrittsangst wirken oft Reize der Auftrittssituation oder des Publikums. In vielen FĂ€llen reicht bereits das Stichwort Vortrag, PrĂ€sentation, Ansprache, Rede oder Wortbeitrag, dass von Lampenfieber-Betroffene mit Lampenfieber und Angst reagieren. Weitere hĂ€ufige Auslöser sind die BĂŒhne, das Publikum, das Schweigen bevor es losgeht, oder Lampenfieber-Gedanken, GrĂŒbeln, Fluchtgedanken. Körperliche Stressreaktionen und Lampenfieber-Symptome wirken gleichfalls als Auslöser fĂŒr eine weitere Verschlimmerung des Lampenfiebers im Sinne einer selbsterfĂŒllenden Prophezeihung.

Autogenes Training

Autogens Training hat bei Lampenfieber den entscheidenden Vorteil, dass es vom Publikum nahezu unbemerkt und unsichtbar wirkt. Das Autogene Training AT wurde Ende der 20er Jahren auf Grundlage systematischer Beobachtungen an hypnotisierten Patienten vom Nervenarzt I.H. Schultz entwickelt. In seinem Buch Das Autogene Training (1932) beschreibt Schultz wie typische Hypnoseformeln fĂŒr die Selbstanwendung nutzbar und automatisierbar werden. Im Gegensatz zur Hypnose beruht Autogenes Training ausschließlich auf Auto-(Selbst-) Suggestionen. Die Autosuggestion ist eine wirksame Technik der positiven Selbstbeeinflussung gerade bei Lampenfieber. Wir vermitteln im Training fĂŒr Angst + Entspannungsverfahren sowie in unserem Seminar Lampenfieber vor allem sehr schnell erlernbare Kurzformen, die fĂŒr viele Keynote-Speaker und Menschen mit Lampenfieber wesentlich einfacher zu erlernen sind, als die klassische Form des Autogenen Training

Automatisierung

Bei vielen Techniken und Werkzeugen gegen Lampenfieber ist eine Automatisierung sehr wichtig. Nur wenn durch wiederholte Übung und Trainingserfahrung die Werkzeuge und Techniken verinnerlicht und ohne großes Nachdenken abrufbar werden kann das Lampenfieber und die BĂŒhnenangst auf lange Sicht nachhaltig reduziert werden. Wir haben in unseren Lampenfieber-Seminaren daher in der Regel kleine Trainingsgruppen mit maximal 5 TN und ermöglichen eine hohe ÜbungsintensitĂ€t, arbeiten mit vielen Feedbacks und fokussieren die Automatisierung sehr intensiv.

Automatismen

Bei Lampenfieber spielen eine ganze Reihe von Automatismen eine entscheidende Rolle. Die Reiz-Reaktions-VerknĂŒpfung zwischen Lampenfieber Auslösern und Lampenfieber-Symptomen wird ĂŒber eine Art klassische Konditionierung verinnerlicht. In einem nĂ€chsten Schritt lösen die Auslösereize bereits allein ĂŒber die Lampenfieber Automatismen die Aufregung, NervositĂ€t und andere Lampenfieber-Symptome aus. Typische Automatismen bei Lampenfieber sind z.B. beim Angeschaut werden auf der BĂŒhne steigt bei vielen Betroffenen das Lampenfieber, die NervositĂ€t und nervliche Erregung. Ein anderer Automatismus ist das Auftreten von GrĂŒbeln als Folge eines Rede- oder Vortragstermins, das reflexhafte Verkrampfen bei Vorstellungsrunden und anderen Frontalsituationen mit Publikum. Positive Automatismen spielen beim Autogenen Training, der progressiven Muskelentspannung und positiven Lernerlebnissen eine Rolle.

B

Backstage

Backstage ist der Bereich hinter der BĂŒhne. Lampenfieber ist beim Warten Backstage, hinter der BĂŒhne zum Teil weniger schlimm, da ich Übungen und Werkzeuge gegen Lampenfieber anwenden kann, ohne Beobachtung durch das Publikum. Auf der anderen Seite wird auch fĂŒr geĂŒbte Keynote-Speaker der Übergang von Backstage auf die BĂŒhne oft wie eine Art Schock erlebt. Wir trainieren mit Ihnen auch den Übergang von Backstage zur BĂŒhne bei PrĂ€sentationen, Ansprachen, Reden, VortrĂ€gen oder WortbeitrĂ€gen vor Publikum. Lampenfieber Backstage ist auch ein Thema im Seminar Lampenfieber.

Bammel

Bammel ist eine alltagssprachliche Bezeichung fĂŒr eine leichte Form von Furcht oder milde Form von Angst, machmal auch als flaues GefĂŒhl oder ungutes BauchgefĂŒhl beschrieben. Bammel ist ein typisches Lampenfieber Symptom bei PrĂ€sentationen, Ansprachen, Reden, VortrĂ€gen oder WortbeitrĂ€gen, Diskussionen und Debatten vor Publikum. Auch Auftrittsangst oder Redeangst kann mit Bammel einhergehen. Wird das AngstgefĂŒhl schlimmer und es entsteht eine Angstblockade, wĂŒrde man nicht mehr von Bammel sondern eher von BĂŒhnenangst sprechen.

Bauchatmung

Als Bauchatmung (im englischen abdominal breathing) wird eine Form der Atmung bezeichnet, bei der sich die Bauchdecke beim Einatmen hebt und beim Ausatmen wieder senkt. Im Unterschied zu anderen Atemtechniken und anderen Formen der Atmung, ist die Bauchatmung dadurch gekennzeichnet, dass der Atemimpuls nach vorne und nicht nach oben geht. Daher wird die Bauchatmung auch beim Stehendschießen im Biathlon genutzt. NervositĂ€t und Lampenfieber reduziert sich durch die Bauchatmung stĂ€rker und schneller, als bei anderen Atemtechniken. Sie ist eines der wirksamsten Beruhigungsmittel. Die Bauchatmung entspricht weitestgehend der menschlichen Ruheatmung. Die Schwierigkeit beim Bauchatmen besteht insbesondere darin daran zu denken und es anzuwenden. Daher bildet ein Schwerpunkt unserer Seminare der Punkt Automatisierung der Bauchatmung, der Einsatz von Erinnerern und Knoten im Taschentuch. Die zentrale Frage ist: Wie bekomme ich bei Lampenfieber die Bauchatmung angewandt und denke daran mit dem Bauch zu atmen? siehe auch weitere Atemtechniken, die wir im Seminar Lampenfieber vermitteln.

BauchgefĂŒhl

Als BauchgefĂŒhl wird umgangssprachlich eine emotionale Reaktion bezeichnet. Bei Lampenfieber ist das BauchgefĂŒhl meistens ungut, flaues GefĂŒhl, Bammel, ungutes GefĂŒhl in der Magengrube, sich schlecht fĂŒhlen sind weitere typische Lampenfieber-Symptome mit Bezug zum BauchgefĂŒhl. Ein entscheidender Schritt um Lampenfieber abzubauen, ist ein besseres oder gutes BauchgefĂŒhl. Techniken wie Autogenes Training oder Bauchatmung helfen hier neben dem Training von Kompetenzen.

Bedenken

Bedenken sind mental erlebte oder verbal ausgedrĂŒckte mögliche Nachteile oder negative Auswirkungen von Handlungen oder der Anwendung von Werkzeugen und Strategien. Beim Lampenfieber haben viele Betroffene Bedenken bestimmte Verhaltensweisen vor Publikum zu zeigen oder ĂŒberhaupt vor das Publikum zu treten. Bedenken können auch als mentale und geistige Symptome von Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst angesehen werden. Bedenken spielen auch eine Rolle beim Lampenfieber-Training, da die vom Lampenfieber Betroffenen oft Bedenken gegen an und fĂŒr sich sehr gute und wirksame Werkzeuge fĂŒr die Reduktion des Lampenfiebers haben. Hier gilt es ĂŒberzeugende Lösungen fĂŒr die Lampenfieber Bedenken zu finden und die sichere Anwendung der Werkzeuge zu ermöglichen.

Bedrohungen

Gefahren und Bedrohungen sind real vorhandene oder mental vorweggenommene negative Folgen fĂŒr mich oder mein Tun. Die Wahrnehmung von Bedrohungen ist einer der Hauptauslöser von Lampenfieber, Auftrittsangst oder Redeangst. Die Bedrohung muss dabei nicht real existent sein, es reicht die mentale Vorstellung der Gefahr aus, um bei Lampenfieber körperlich spĂŒrbare Lampenfieber-Symptome auszulösen oder zu verschlimmern. Typische Bedrohungen bei Lampenfieber sind mögliche negative Reaktionen des Publikums, mögliche Fehler, Blackouts, das mögliche Auftreten von Lampenfieber-Symptomen, ... Dies löst oft im Sinne einer Erwartungsangst, Angst vor der Angst, eines Lampenfieber-Teufelskreislauf und einer SelbsterfĂŒllenden Prophezeiung einen weiteren Anstieg der NervositiĂ€t, eines unguten BauchgefĂŒhls, der Angst, der Angstblockade und des Lampenfiebers aus. Bei einem Angstabbau werden oft das GefĂŒhl von Bedrohung und Gefahr und mit dem Auftritt verbundene Bedenken reduziert.

BefĂŒrchtungen

BefĂŒrchtungen oder Bedenken bei Lampenfieber sind die mentale Vorwegnahme negativer Folgen und Konsequenzen mit Bezug zur eigenen Persone oder zum eigenen Tun. BefĂŒrchtungen mĂŒssen nicht rational oder logisch sein. In der Regel haben BefĂŒrchtungen bei Lampenfieber immer negative emotionale Folgen, die NervositĂ€t steigt an, das Lampenfieber und die Vortragsangst steigert sich, der Bammel und das Fracksausen nimmt zu. Typische BefĂŒrchtungen bei Lampenfieber sind: Das Publikum könnte etwas merken, der Vortrag oder die PrĂ€sentation könnte schief gehen, das Publikum findet das schlecht oder mich als Redner/in ungenĂŒgend... Wir erarbeiten in der Regel mit den Betroffenen wirksame Gegenmittel um den BefĂŒrchtungen gegenzuwirken. ZusĂ€tzlich ist es notwendig hier anzusetzen um Lampenfieber-Teufelskreislauf und SelbsterfĂŒllende Prophezeiungen bei Lampenfieber zu reduzieren.

Beruhigungsmittel

Beruhigungsmittle oder Tranquilizer sind Medikamente und gehören zur Gruppe der Psychopharmaka. Als Medikamente werden Sie öfter von Lampenfieber Betroffenen als Mittel gegen die Angst, NervositĂ€t und die Lampenfieber-Symptome eingenommen. Sie sollen angstlösend und beruhigend wirken. Der sedierende Effekt der meisten Beruhigungsmittel und Tranquillizer, fĂŒhrt allerdings oft zur unerwĂŒnschten Nebenwirkung, dass die vom Lampenfieber Betroffenen in vielen FĂ€llen neben sich stehen, wie benommen sind und im Extremfall der Eindruck entsteht man "hĂ€tte etwas eingeworfen". Benzodiazepine fĂŒhren zudem sehr schnell zu Gewöhnung, Dosiserhöhung und AbhĂ€ngigkeit. Nebenwirkungsfrei wirken bei BĂŒhnenangst Entspannungsverfahren, Lampenfieber-Training, Lampenfieber-Coaching, Atemtechniken, Autogenes Training und Aufbau von professionellen Vortragsskills.

Betablocker

Betablocker sind Medikamente und Beruhigungsmittel, die insbesondere die Wirkung der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin abschwĂ€chen. Sie wirken auf das Herz-Kreislaufsystem und werden u.a. fĂŒr Herzrhytmusstörungen, Bluthochdruck und Angststörungen verschrieben. Ob die Betablocker als Medikamente gegen Lampenfieber wirklich sinnvoll sind ist nicht einfach zu beantworten. Zum einen wirken Sie insgesamt auf das Herz-Kreislaufsystem d.h. auch wenn ich keine weitere medizinische Indikation habe beeinflusst und beeintrĂ€chtigt das Medikament den Stoffwechsel. Zum anderen ist bei vielen Lampenfieber Betroffenen insbesondere die muskulĂ€re Anspannung so hoch, dass die Lampenfieber-Symptome trotz der Medikamenteneinnahme auftreten. Eine Angstreduktion und ein Angstabbau erfordern hier ein spezifisches Lampenfieber-Training. Autogenes Training und Bauchatmung sind oft hilfreicher, als Medikamente.

Betonung

Unter Betonung versteht man eine sprachliche Hervorhebung von Aussagenbestandteilen und WortbeitrĂ€gen. Die Betonung im Zusammenhang mit dem Thema Lampenfieber hat eine Werkzeugfunktion, da Betonungspausen und Betonung Hilfsmittel sind um eine lampenfieberfreie Sprechweise zu trainieren. Lampenfieber wird bei falscher Betonung oft noch schlimmer, da die Stimme verstĂ€rkt belastet wird. Eine hohe dĂŒnne und unsicher Stimme sind hĂ€ufige Folgen. Die richtige und stressfreie Betonung ist immer eine Frage der Übung, des Feedbacks und des Stimmtrainings.

Betonungspausen

Betonungspausen sind sprachlich rhetorische Pausen und dienen einer Hervorhebung und Betonung von Aussagenbestandteilen und WortbeitrĂ€gen. Die Betonungspausen ermöglichen Druck herauszunehmen, nervliche Erregung zu reduzieren und das Lampenfieber deutlich zu reduzieren. Insbesonder in Betonungspausen können Atemtechniken wie die Bauchatmung angewandt und automatisiert werden. Im Rahmen von Lampenfieber-Seminaren erhalten Sie auch Feedbacks fĂŒr Ihre Betonung.

Bilder

Bilder und Lampenfieber haben eine mehrfache Wechselwirkung. Innere Bilder von frĂŒheren Lampenfieber Episoden wirken oft als Auslöser und Verschlimmerer der Lampenfieber Reaktion. Innere negative Bilder des Publikums, auftretender Lampenfieber-Symptome wie Schwitzen oder Zittern vergrĂ¶ĂŸern die NervositĂ€t. Positive innere Bilder, die mit StĂ€rke, Kraft und gut laufenden Situationen assoziert sind, können als unterstĂŒtzende Werkzeuge genutzt werden, um das Lampenfieber abzubauen. Positive Feedbacks helfen positive Bilder zu verinnerlichen. Graphic Recording erzeugt visuelle Bilder oft simultan zu Vortrag oder Rede.

Blackout

Blackout bezeichnet ein stressbedingtes nicht einfallen wichtiger Aussagen oder Vortrags- und PrĂ€sentationsinhalte. Es ist eine Sonderform der zustandsabhĂ€ngigen Erinnerung. Durch das Lampenfieber und die Auftrittsangst ist die nervliche Aktivierung und nervliche Erregung so hoch, dass ein mentraler Zugriff auf GedĂ€chtnisinhalte und deren Abruf gestört ist. LĂ€sst der Stress nach, bzw. ist die Lampenfieber-Situation vorbei fĂ€llt es einem wieder ein. Wirksame Mittel gegen Blackouts sind zentrale Bestandteile der Lampenfieber-reduktion. Wir erarbeiten mit Ihnen Mittel gegen Blackout und Fadenriss. Entspannungsverfahren und Atemtechniken, wie die Bauchatmung sind wichtige Werkzeuge gegen Lampenfieber und Fadenriss. BefĂŒrchtungen oder Bedenken einen Blackout zu erleiden wirken oft im Sinne einer Erwartungsangst und steigern das Lampenfieber und Blackoutrisiko. Wir vermitteln im Seminar Lampenfieber, wie sie dem Blackout vorbeugen und wie Sie die Kurve bekommen.

Brustkorbatmung

Die Brustkorbatmung ist eine Form der Atmung, bei der die Einatmung in den Brustkorb erfolgt. Beim Ausatmen senkt sich der Brustkorb wieder. Typisch ist dies Form der Atmung beim Sport zu beobachten, da die Bauchmuskulator gebraucht wird. UnterstĂŒtzt wird diese Form der Atmung durch Armbewegungen z.B. beim Laufen oder Sprint. Beim Lampenfieber ist die Brustkorbatmung zusĂ€tzlich beeintrĂ€chtigt durch die hohe muskulĂ€re Anspannung und eine enge Körperhaltung. Die Stressatmung oder Panikatmung besteht aus extrem flachen AtemzĂŒgen mit einem geringen Atemvolumen. Das GefĂŒhl von Atemnot, Atembeklemmung, hektischer Atmung verschlimmert dann oft das Lampenfieber. Durch das Training von Atemtechniken, wie Bauchatmung kann hier gegengesteuert und der Angstabbau erleichtert werden. Feedbacks fĂŒr die Atmung sind hier sehr wichtig.

BĂŒhne

Eine BĂŒhne (im engl. Stage) versteht man heute im engeren Sinne den eigentlichen Ort der AuffĂŒhrung bzw. der Ansprache, Rede, der kĂŒnstlerischen Darbietung. Eine BĂŒhne ist im engeren Wortsinne immer hervorgehoben und meist auch höher, als der Rest des Veranstaltungsorts. Insofern wĂ€re eine Art Podest schon eine kleine BĂŒhne. WĂ€hrend sich das Publikum typischerweise im Zuschauerraum vor der BĂŒhne befindet, sind die Darsteller, Musiker, Mitwirkenden oder Redner/innen auf der BĂŒhne. Lampenfieber wird bei BĂŒhnen oft durch den BĂŒhnencharkter bzw. Frontalcharakter und das Herausgehoben sein vor dem Publikum verstĂ€rkt. Das GefĂŒhl angeschaut zu werden ist auf der BĂŒhne schlimmer, als vor der BĂŒhne oder Backstage.

BĂŒhnenangst

Angst vor dem Auftritt und Angst auf die BĂŒhne zu gehen (im engl. Stage Fright). BĂŒhnenangst oder Vortragsangst wird oft durch unguteVorerlebnisse, GrĂŒbeln, Lampenfieber Automatismen verschlimmert. Auftrittsangst und BĂŒhnenangst hĂ€ngen sehr stark zusammen. Beides wird durch die GrĂ¶ĂŸe des Publikums, Frontalsituation und angeschaut werden intensiviert. Milde Formen werden oft als Bammel verniedlichend klein geredet.

BĂŒhnencharakter

Bei vielen Lampenfieber Betroffenen und Keynote-Speakern ist es der BĂŒhnencharakter bzw. Frontalcharakter der Situation, der das Lampenfieber und die Auftrittsangst auslöst. Als Auslöser ist das Hervorgehoben sein, vorne stehen, alle Augen auf mich gerichtet mit verantwortlich fĂŒr den Anstieg der NervositĂ€t.

BĂŒhnenprĂ€senz

BĂŒhnenprĂ€senz ist das persönliche Auftreten und die persönliche Wirkung, die ein/e Auftretende/r beim Publikum erzielt. Die BĂŒhnenprĂ€senz oder das Charisma hĂ€ngt stark mit Gestik, Körperhaltung, Bewegung, Geschwindigkeit, Sprechweise, Betonung, Ruhe und SouverĂ€nitĂ€t zusammen. Zentral wichtig auch bei uns im Seminar Lampenfieber ist es Feedbacks fĂŒr den eigenen Auftritt, die Rede oder PrĂ€sentation zu bekommen.

C

Chaos

Chaos ist ein Zustand voller Unordnung oder Verwirrung. Lampenfieber ist mental und körperlich betrachtet ein sehr negativer innerer Zustand von Verwirrung und Unordnung vor Publikum. Noch schlimmer, erlebt das Publikum, wie sich die Fehler und Versprecher hÀufen, die Lampenfieber-Symptome immer schlimmer werden und die von Auftrittsangst oder Redeangst Betroffenen kein Wort mehr rausbekommen, die Stimme zittert oder gar ein Blackout einsetzt. Wir liefern in unseren Lampenfieber-Trainings und Lampenfieber-Seminaren Ordnung und Struktur, Halt und Sicherheit.

Charisma

Charisma ist die besondere persönliche Ausstrahlung, die das Publikum fesselt und ĂŒberzeugt. Charismatische Redner/innen und Keynote-Speaker erreichen ihr Publikum scheinbar ganz von selbst. Sympathie und inhaltliche plus persönliche AttraktivitĂ€t gewinnen das Publikum. Charisma wird als besondere Perönlichkeitseigenschaft stark beeinflusst von der Sprechweise und Betonung, vom charismatischen Klang der Stimme und dem ganz spezifisch auf das jeweilige Publikum abstimmten charismatischen Auftritt. Eine charismatische Gestik, Körperhaltung und eine gute BĂŒhnenprĂ€senz spielen hier neben persönlicher Ausstrahlung und SouverĂ€nitĂ€t eine starke Rolle. Lampenfieber fĂŒhrt oft dazu, dass kein Charisma entsteht und die BĂŒhnenprĂ€senz reduziert wirkt. Wir trainieren bei Lampenfieber gezielt ĂŒber Feedbacks und Lampenfieber-Coaching, den Aufbau von Charisma und Ausstrahlung

D

Debatten

Eine Debatte ist ein StreitgesprĂ€ch vor Publikum, vor oder innerhalb von Gruppen. Im Gegensatz zu einer Diskussion hat eine Debatte stĂ€rkere formale Regeln und es werden die Positionen in einer bestimmten Abfolge debattiert. Das Lampenfieber oder die Redeangst im Rahmen von Debatten ist in aller Regel nur dann höher, wenn es an verbalen Werkzeugen, Formulierungen und der verbalen FĂ€higkeit die Debatte fĂŒhren zu können mangelt. Gegenmaßnahmen sind hier neben dem ĂŒblichen Lampenfieber-Training oder Lampenfieber-Coaching, das Training verbaler Mittel, Rhetorik, Schlagfertigkeit und Seminare zur Argumentation.

Denkfehler

Denkfehler sind typische Lampenfieber-Symptome und bezeichnen kognitiv und mental falsche Denkweisen und Schlussfolgerungen. Durch NervositĂ€t, Stress und eine zu hohe nervliche Aktivierung verschlimmert sich oft das Ausmaß an Denkfehlern.

Diskussion

Eine Diskussion ist ein ungeregelter verbaler Austausch in oder vor Gruppen zu oder ĂŒber ein bestimmtes Thema. Menschen mit Lampenfieber haben z.T. auch Diskussionsangst, Bammel und Lampenfieber vor WortbeitrĂ€gen im Rahmen einer Diskussion, insbesondere, wenn viel Zeit verstreicht, bis der Wortbeitrag erfolgen kann. Siehe auch Debatte

Diskussionsangst

Diskussionsangst ist die Angst vor WortbeitrĂ€gen oder Fragen vor Publikum. Diskussionsangst tritt nicht nur bei Diskussionen oder Debatten auf, bereits ganz normale Meetings können zu mehr Angst fĂŒhren Bei vielen von Lampenfieber Betroffenen ist die Diskussionsangst schlimmer, wenn noch Zeit verstreicht, man warten muss, bis man die Frage stellen oder den Wortbeitrag liefern kann. Aus einfachem Bammel wird echte Angst. Die Diskussionsangst bei Lampenfieber hat damit einen sehr Ă€hnlichen Mechanismus zum Lampenfieber und der Redeangst bei Vorstellungsrunden. Die Angst vor Diskussionen ist schlimmer bei stĂ€rkerer Frontalsituation, großem Publikum und wenn noch wichtige Menschen im Publikum sind. Typische Beruhigungsmittel und Betablocker reichen hier in vielen FĂ€llen nicht, es braucht spezifische Kompetenzen, Rhetorik und Lampenfieber-Training. Wir greifen das Thema gerne auch im Seminar Lampenfieber auf.

E

Einstiege

Einstiege sind wichtig! Bekommmt man doch ĂŒber einen guten Einstieg das GefĂŒhl von Kontrolle ĂŒber den Inhalt und das Publikum. Wir beraten vom Lampenfieber Betroffene und Keynote-Speaker, wie Sie einen guten stressfreien Anfang und Einstieg finden und geben Feedbacks fĂŒr die optimale BĂŒhnenprĂ€senz. Formate: Lampenfieber-Coaching, Lampenfieber-Training oder PrĂ€sentationstraining.

Embodiment

Embodiment beschreibt die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche. Lampenfieber ist zum einen die Reaktion auf innere Gedanken und körperliche VerĂ€nderungen, zum anderen lĂ€sst es sich wiederum durch eine gezielte körperliche VerĂ€nderung im Sinne des Embodiments reduzieren. Körperliche VerĂ€nderungen wirken gezielt zurĂŒck auf Körper und Geist. Wir trainieren beim Thema Lampenfieber hoch wirksame Embodiment Techniken als nebenwirkungsfreie Beruhigungsmittel, die ein gezieltes Emotionsmanagement, Angstabbau und Angstreduktion ermöglichen. Wir nutzen im Seminar Lampenfieber gezielt die Techniken des Embodiment.

Emotion

Emotion ist der psychologische Fachbegriff fĂŒr menschliche GefĂŒhle. Beim Lampenfieber ĂŒberwiegt als GefĂŒhl die Angst und NervositĂ€t. Angst hat als menschliche Emotion die Grundfunktion das menschliche Überleben durch Flucht zu sichern. Dementsprechend flĂŒchten viele vom Lampenfieber Betroffene vor Redesituationen und entwickeln ein Vermeidungsverhalten. Umgangssprachliche Begriffe wie Bammel oder Fracksausen versuchen das harte Wort der Angst zu vermeiden. Ärger spielt im Zusammenhang mit Lampenfieber auch eine Rolle, allerdings eher in Form von Ärger ĂŒber sich selbst, nach wiederholtem Erleben von scheinbaren Lampenfieber Niederlagen. Depression und Hilflosigkeit ist bei ganz schweren Lampenfieber Dynamiken manchmal eine emotionale Folge.

Emotionsmanagement

Emotionsmanagement ist die systematische Analyse, Gestaltung, Steuerung und Beeinflussung meiner Emotionen. Um Lampenfieber wirksam gegen zu steuern sind auch Werkzeuge des Emotionsmanagements einsetzbar, Atemtechniken, Muskelentspannung, Embodiment, Sprechtechniken, Körperhaltung und Mimik. Beruhigungsmittel, Betablocker und Tranquillizer sind hier nicht geeignet, da sie betrÀchtliche Nebenwirkungen haben und emotional verflachend wirken.

Energie

Energie bezieht sich auf die sichtbare Dynamik und zugleich auf das innere GefĂŒhl. SpĂŒre ich eine positive innere Enerige, Kraft und StĂ€rke ist in aller Regel das Lampenfieber weg oder nur sehr schwach wahrnehmbar. Eine der Regeln des Emotionsmanagements besagt, der Mensch kann nicht gleichzeitig zwei Emotionen zum gleichen Zeitpunkt erleben. Eine hohe BĂŒhnenprĂ€senz erfordert hier ein gezieltes Training der Gestik, Körperhaltung und des Charisma. Embodiment ist hier u.a. ein wirksames Werkzeug.

Entspannungsverfahren

Entspannungsverfahren sind Vorgehensweisen und Techniken, die helfen die Aktivierung, Aufregung, nervliche Erregung und Lampenfieber deutlich zu reduzieren. Das Arousal wird durch die Anwendung von Entspannungsverfahren wie Autogenes Training, Atemtechniken wie die Bauchatmung, progressive Muskelentspannung, Yoga oder Tai Chi deutlich gesenkt. Entspannungsverfahren reduzieren somit das Lampenfieber und die Auftrittsangst auf natĂŒrliche Art und Weise. Angst wird durch eine professionelle Anwendung von Entspannungsverfahren deutlich reduziert. Die Praxisanwendung von Entspannungsverfahren vor Publikum trainieren wir gezielt im Seminar Lampenfieber.

Erregung

Nervliche Erregung oder auch Arousal bezieht sich auf das Ausmaß in dem unser Nervensystem hochgefahren ist. Erlebt wird die zu hohe nervliche Aktivierung oder Aufregung unmittelbar als NervositĂ€t oder ĂŒber Lampenfieber-Symptome. Beruhigungsmittel dĂ€mpfen zwar die Erregung, haben aber deutliche Nachteile und sollten durch Entspannungsverfahren und Lampenfieber-Training ersetzt werden.

Erwartungen

Erwartungen sind mentale Vorwegnahmen kommender Ereignisse oder möglicher Folgen. Beim Lampenfieber sind Erwartungen auf Seiten des oder der Vortragenden und Erwartungen auf Seiten des Publikums relevant. Die Erwartungen des Publikums an den Inhalt, die Gestaltung des Vortrags sollten bei der Vorbereitung beachtet werden. Die wahrgenommenen scheinbaren Publikums-Erwartungen an den Vortrag wirken oft Lampenfieber steigernd und sollten wenig bis gar nicht fokussiert werden. Die negativen Erwartungen von Lampenfieber Betroffenen wirken oft als SelbsterfĂŒllende Prophezeiungen oder Angst vor der Angst verschlimmernd.

Erwartungsangst

Erwartungsangst ist Angst, die als Folge von negativen Erwartungen auftritt. Angst vor der Angst oder SelbsterfĂŒllende Prophezeiungen spielen dabei eine auslösende oder verschlimmernde Rolle. Durch Erwartungsangst vergrĂ¶ĂŸert sich Lampenfieber, BĂŒhnenangst und Redeangst. Autogenes Training und Entspannungsverfahren reduzieren die körperlichen Lampenfieber-Symptome. Wichtig ist das Thema Gefahr und Bedrohung zusĂ€tzlich ĂŒber ein Lampenfieber-Training oder Lampenfieber-Coaching zu bearbeiten.

F

Fadenriss

Fadenriss ist im Zusammenhang mit Lampenfieber eine alltagssprachliche Bezeichung fĂŒr Blackout. Entspannungsverfahren und Atemtechniken, wie die Bauchatmung sind wichtige Werkzeuge gegen Lampenfieber und Fadenriss.

Feedback

Feedback ist RĂŒckmeldung des eigenen Tuns und Verhaltens. Menschen mit Lampenfieber bekommen oft zuwenig Feedback, das Ihnen wirklich hilft Lampenfieber zu reduzieren. Es geht beim Lampenfieber Feedback nicht um allgemeines Feedback, sondern um RĂŒckmeldung ĂŒber spezifische und individuelle Fehlhaltungen, schlechten Angewohnheiten und Fehler, die im Alltag den wenigsten auffallen. Wir geben direkte Feedbacks fĂŒr Körperhaltung, Gestik, Art der Bewegung, Feedback fĂŒr Körperspannung und Muskeltonus. Sie bekommen RĂŒckmeldung und Feedback fĂŒr Dinge, die Sie richtig und gut machen, hier verstĂ€rken wir die positiven Tendenzen und erarbeiten mit Ihnen, wie Sie diese Kraftpotentiale verstĂ€rkt nutzen können. Sie erhalten von uns auch Feedback fĂŒr Korrekturen, d.h. eine deutliche Verbesserung der Sprechweise, der Atmung, der Pausen, der Betonung, der Stimme, des Auftretens, der Außenwirkung und der BĂŒhnenprĂ€senz. Siehe auch Lampenfieber-Coaching und Lampenfieber-Seminare und Seminar Lampenfieber.

Fehler

Fehler sind Abweichungen von einem anvisierten Zielzustand oder Ergebnis. Fehler werden umso schlimmer erlebt, je gravierender die Fehlerfolgen bewertet werden oder je gravierender der Aufwand der Fehlerkorrektur ist. Bei Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst haben viele Betroffen Angst Fehler vor Publikum zu machen. Die Fehler wĂŒrden damit fĂŒr das Publikum und damit sichtbar von mir selbst verursacht. Die wahrgenommene Gefahr und Bedrohung wird dadurch intensiviert, zugleich ist je nach Publikum das GefĂŒhl von Kontrolle ĂŒber die Publikumsreaktion gering. Die eigenen Lampenfieber-Symptome und Lampenfieber Reaktionen werden oft auch als eigene Fehler interpretiert, dies setzt einen Lampenfieber Teufelskreislauf in Gang. BefĂŒrchtete Fehler spielen auch bei Diskussionsangst eine Rolle.

Finger zittern

Zittrige Finger sind eine Folge der zu hohen nervlichen Erregung, Aufregung und Aktivierung. Das hohe Arousal fĂŒhrt zum ĂŒbersteigerten Muskeltonus. Die Verkrampfung Ă€ußert sich in Zittrigkeit. Die BefĂŒrchtung, das Publikum könnte das Finger zittern bemerken, verschlimmert das Zittern der Finger und das Lampenfieber. Viele Betroffene haben Bedenken das Publikum wĂŒrde dies als Zeichen fehlender Kompetenz werten.

Frage-Antwort-Format

Das Frage-Antwort-Format ist fĂŒr viele Vortragende relativ stressfrei, da es ehr als Dialogsituation und weniger als Frontalsituation vor Publikum erlebt wird. KamingesprĂ€che werden z.B. oft als Frage Antwort Sessions gefĂŒhrt.

Fragen des Publikums

Mögliche Fragen und die BefĂŒrchtung keine Antwort geben zu können, sind die grĂ¶ĂŸte Angst und Bedenken vieler vom Lampenfieber Betroffener. Um diese BefĂŒrchtungen und das Lampenfieber wirksam zu reduzieren braucht es auch die FĂ€higkeit auf Fragen souverĂ€n zu reagieren, auch wenn ich nicht gleich eine Antwort geben kann oder die Antwort gar nicht kenne. Einigen Teilnehmenden unserer Seminare machen Fragen gar nichts oder sehr wenig aus. Im positivsten Fall erleben die Vortragenden Fragen eher als Dialogsituation, die Frontalsituation verschwindet und eine Diskussion auf Augenhöhe völlig ohne Lampenfieber wird möglich. Lampenfieber-Seminare trainieren auch den Umgang mit Fragen.

Freie Rede

Freie Reden kommen im Gegensatz zu gestĂŒtzten Reden bzw. manuskript- und powerpoint basierten VortrĂ€gen, ohne zusĂ€tliche Materialien aus. Der oder die Redner/in hat allein sich selbst und das Publikum. Freie Reden sind auch am Rednerpult möglich, da sich der Begriff der "freien Rede" auf "inhaltlich frei" bezieht. Die Auftrittsangst und das Lampenfieber wird bei dieser Form, insbesondere durch die fehlende TextunterstĂŒtzung, der grĂ¶ĂŸeren Angst vor Blackout, Formulierungsfehler, Versprecher grĂ¶ĂŸer. Auch wenn zusĂ€tzlich der BĂŒhnencharakter und Frontalcharakter, Ă€hnlich wie bei den TED-Talks, durch eine völlig freie BĂŒhne noch verstĂ€rkt wird, vergrĂ¶ĂŸert sich das Lampenfieber. Die Freie Rede ist damit fĂŒr viele eine der anspruchsvollsten Vortragsformen.

Frontalcharakter

Frontalcharakter bezieht sich auf die Frontalsituation zwischen Publikum und Redner/in. Vielen PrĂ€sentierenden und Vortragenden ist es sehr unangenehm vorne zu stehen, alle Augen auf sich gerichtet. KamingesprĂ€che haben hier z.B. ein sehr niedrigen Frontalcharakter. Die Auftrittsangst wird durch den Frontalcharakter der Situation deutlich schlimmer. Eine gute BĂŒhnenprĂ€senz hilft hier gegen zu steuern. Siehe auch BĂŒhne oder BĂŒhnencharakter, Vortragsangst.

Frontalsituation

Frontalsituation bezieht sich wie Frontalcharakter auf die Herausgehobenheit des oder der Redner/in und die rĂ€umliche Trennung zum Publikum. Ein Podium, eine BĂŒhne oder allein schon das vorne stehen, alle Augen auf sich ruhen verschlimmern Lampenfieber und Auftrittsangst. Auch bei Diskussionsangst erleben die Betroffenen eine Art Frontalsituation, werden Sie doch vom Publikum wĂ€hrend Ihres Wortbeitrags angesehen. Eine gute Vorbereitung ist ein PrĂ€sentationstraining.

Frontalvortrag

Frontalvortrag ist ein klassischer Vortrag mit einer klaren Trennung zwischen Publikum und Vortragenden bzw. Redner/in. Frontalsituation und Frontalcharakter sind dominant. Die Interaktion mit dem Publikum ist auf ein Minimum beschrÀnkt oder der Frontalvortrag verzichtet völlig auf Interaktionen. Das Publikum wird oft in eine passive Rolle verwiesen und alle Augen ruhen auf den Vortragenden. PrÀsentationsangst, Auftrittsangst, Vortragsangst oder Redeangst ist bei FronatalvortrÀgen oft wesentlich höher, als bei DialogvortrÀgen.

G

GedÀchtnisprobleme

GedĂ€chtnisprobleme treten bei Lampenfieber auf, weil die nervliche Erregung den Abruf aus dem GedĂ€chtnis stört. Die zustandsabhĂ€ngige Erinnerung ist dafĂŒr mit verantwortlich. Der Blackout ist damit die extreme Form von Lampenfieber bedingten GedĂ€chtnisproblemen. Bedenken und BefĂŒrchtungen der Betroffenen steigern ĂŒber die Erwartungsangst das Risiko. Gegenmittel liefern Entspannungsverfahren und eine gute Vorbereitung.

Gedankenkreisel

Immer wieder auftauchende BefĂŒrchtungsgedanken und negative Erwartungen, die sich scheinbar im Kreis drehen, werden als Gedankenkreisel bezeichnet. Bei Lampenfieber drehen sich diese Gedankenkreisel oft um die Lampenfieber-Symptome oder mögliche Reaktionen des Publikums. Oft sind auch Katastrophengedanken oder Worst-Case Szenarien im Spiel. Durch Gedankenkreisel wird das Lampenfieber in der Regel schlimmer. Neben einem positivem Mindset sind hier auch Entspannungsverfahren sehr wichtig.

Gefahr

Die Wahrnehmung einer realen oder imaginativen Gefahr und Bedrohung sind die zentralsten Auslöser von Lampenfieber und BĂŒhnenangst. Die Erwartung von negativen Folgen, BefĂŒrchtungen und Bedenken steigern und intensivieren das Problem. Auch beim Thema Auftrittsangst und Redangst werden oft mögliche Gefahren und Bedrohungen wahrgenommen und fĂŒhren zu einem massiven Anstieg der Lampenfieber-Symptome. Die körperlichen Angstreaktionen wirken wie eine Art BestĂ€tigung der Gefahr und die vom Lampenfieber Betroffenen haben es hier sehr schwer rein mental gegenzuhalten. Wir vermitteln neben wirksamen Methoden des Angstabbaus vor allem Werkzeuge, die das Lampenfieber körperlich deutlich reduzieren. ErgĂ€nzend arbeiten wir daran die Wahrnehmung von Gefahr und Bedrohung in Richtung Kontrolle zu verĂ€ndern.

Gesten

Gesten sind Bestandteile der nonverbalen Kommunikation. Im engeren Sinne bezeichen Gesten Bewegungen Arme, der HĂ€nde und des Kopfes. Neben dem gestischen Inhalt oder der Bedeutung der Geste im engeren Sinne spielt die Geschwindigkeit, PrĂ€zision und die StabilitĂ€t der gestischen Bewegung eine zentrale Rolle beim Thema Lampenfieber. Stabile Gesten vermitteln innerlich ein GefĂŒhl von Sicherheit und Halt. Ein gezieltes Training der Gestik reduziert NervositĂ€t, Redeangst und Lampenfieber sehr nachhaltig! Siehe auch: Embodiment, StabilitĂ€t und Vortragssicherheit, PrĂ€sentationstraining.

Gestik

Gestik ist eine Sammelbezeichnung fĂŒr den kommunikativen Einsatz der Arme, der HĂ€nde und des Kopfes. Als nonverbale Kommunikation vermitteln Gesten visuell die verbalen Aussagen oder unterstreichen, nuancieren und verĂ€ndern die rein verbale Wortbedeutung. Gestik wird in der Regel intuitiv getĂ€tigt und verstanden, d.h. der Sender muss nicht groß nachdenken und der EmpfĂ€nger versteht es auf einen Blick. Die Gestik ist im Zusammenhang mit den Themen Lampenfieber, Auftrittsangst, Redeangst und NervositĂ€t relevant, da Sie sich zum einen durch Lampenfieber-Symptome verĂ€ndert, zum anderen ĂŒber Embodiment und den gezielten Aufbau von StĂ€rke, Kraft und StabilitĂ€t klar als Mittel zum Aufbau von Vortragssicherheit und PrĂ€senz nutzen lĂ€sst. Unser Seminar Lampenfieber trainiert gezielt auch die BĂŒhnenprĂ€senz, Gestik und Körperhaltung.

Graphic Recording

Unter Graphic Recording ist die begleitende Visualisierung von Ansprachen, VortrĂ€gen und Reden zu verstehen. Die Inhalte werden in eine visuelle Sprache, Symbole, Text-Bild-Kombinationen, Diagramme oder Mind Maps ĂŒbersetzt. WĂ€hrend Lampenfieber bei Redner oft als sehr kritisch erlebt wird, wenn die Stimme zittert, ist das Verkrampfen von Hand oder Finger eher das Problem beim Graphic Recording.

GrĂŒbeln

GrĂŒbeln und negative Gedankenkreisel, nicht weniger werdende negative Erwartungen sind hĂ€ufige Lampenfieber-Symptome. GrĂŒbeln nimmt oft in Form von Was-ist-wenn-Gedanken mögliche Gefahren und Bedrohungen mental vorweg und steigert das Lampenfieber. GrĂŒbelen spielt auch bei Diskussionsangst oft eine verschlimmernde Rolle. Gegenmittel sind hier sowohl mentale, als auch körperliche notwendig. Atemtechniken, Embodiment und Bauchatmung nehmen den Druck heraus, positive innere Bilder und ein Solution Mindset helfen negative Gedankenkreisel zu stoppen. Klassische PrĂ€sentationstrainings bieten hier oft zuwenig Impulse. Im Seminar Lampenfieber greifen wir das Thema GrĂŒbeln gerne auf.

H

HĂ€nde zittern

HĂ€nde, die zittern sind beim Thema Lampenfieber sowohl als Symptom, als auch Angstauslöser im Spiel. Einige von Lampenfieber Betroffene leiden sehr stark unter Aufregung und zittrigen HĂ€nden und haben die Erwartung bzw. BefĂŒrchtungen das Publikum könnte das sehen. Schon der Gedanke im Rahmen einer JubilĂ€umsrede ein Sektglas halten zu mĂŒssen und auf das Anstoßen zu warten, fĂŒhrt zur Panik und PrĂ€sentationsangst. Auch die BefĂŒrchtung beim Zeigen könnten die HĂ€nde zittern verschlimmert das Lampenfieber und das Zittern. Die optimale BĂŒhnenprĂ€senz erfordert hier ein gezieltes Training zur Reduktion des Zitterns. Dies sollte auch im PrĂ€sentationstraining klar fokussiert werden.

Hemmungen

Hemmungen vor dem Publikum oder Gruppen zu sprechen sind oft Folge bestehenden Lampenfiebers und frĂŒherer Lampenfieber-Episoden, selbst KamingesprĂ€ch oder informelle GesprĂ€che fallen vielen Betroffenen schwer.. Die ĂŒber Automatismen wachgerufene Angst und Anspannung fĂŒhren zu einem inneren GefĂŒhl des Blockiertseins und fĂŒhren dazu, dass Betroffene Hemmungen haben vor dem Publikum zu stehen und erst Recht Hemmungen haben zu sprechen. Auch bei Redeangst und Diskussionsangst ist dies der Fall. Teufelskreislauf, Gedankenkreisel, Erwartungsangst und selbsterfĂŒllende Prophezeiung spielen hier zudem eine verschlimmernde Rolle. Wir unterstĂŒtzen darin Hemmungen und Blockaden abzubauen, frei und sicher vor Gruppen zu sprechen.

Herz und Kreislaufsystem

Lampenfieber hat gravierende Auswirkungen auf das Herz und Kreislaufsystem. Die hohe nervliche Erregung und Aktivierung macht sich ĂŒber einen starken Herzschlag, hohen Blutdruck oder Pochen des Herzen bemerkbar. Die Beachtung der Symptome verschlimmert die Aufregung, das Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst. Gegenmittel sind Entspannungsverfahren wie Bauchatmung und Autogenes Training plus Techniken des Embodiment.

Hitze und heiß werden

Hitze und heiß werden sind typische Lampenfieber-Symptome. Die Angst das Publikum könnte mögliches rot werden oder Röte im Gesicht oder peinliches Schwitzen sehen verschlimmert oft die Symptome.

I

Innere Bilder

Innere Bilder fĂŒhren durch bildliche Erinnerungen an frĂŒhere Lampenfieber-Episoden zu mehr Lampenfieber und BĂŒhnenangst. Ähnlich wie bei Gedankenkreiseln gibt es auch Bilder die nicht verschwinden wollen. Es entstehen negative Erwartungen. Positive innere Bilder helfen das Lampenfieber abzubauen und es entstehen positive Erwartungen.

Interviews

Interviews fĂŒhren hĂ€ufig zu Lampenfieber , insbesondere wenn das Thema wichtig, die Reichweite und mediale Aufmerksamkeit groß und eine Kamera im Spiel ist. Die Aspekte fehlender Kontrolle oder Gefahr und Bedrohung und die mögliche Blamage vor dem medialen Publikum sind neben der oft geringen Erfahrung mit Interviews Verschlimmerer von Angst und Lampenfieber.

Interviewtraining

Interviewtraining bezeichnet ein spezifisches Training zur professionellen Vorbereitung auf Interviews. Insbesonder geht es auch darum, neben rhetorischen Skills die NervositĂ€t und das Lampenfieber deutlich zu reduzieren und einen extrem sicheren und souverĂ€nen Umgang mit dem Interviewer zu trainieren. Unsere Interviewtrainings vermitteln die Werkzeuge fĂŒr eine hohe Sicherheit und Interviews ohne Lampenfieber.

J

Jammern

Jammern bezeichnet eine negative ErzĂ€hlung vor Dritten in der Hoffnung auf RĂŒckbestĂ€tigung und Mitleid. Von Lampenfieber oder Redeangst Betroffene drĂŒcken so oft Ihre Besorgtheit, Ihre BefĂŒrchtungen und Ihr ungutes GefĂŒhl ĂŒber den bevorstehenden Auftritt zum Ausdruck. Ähnlich wie GrĂŒbeln erhĂ€lt Jammern das Lampenfieber stĂ€rker aufrecht.

JubilÀumsrede

Eine JubilĂ€umsrede ist eine anlĂ€sslich eines JubilĂ€ums gehaltene Rede oder Ansprache. JubilĂ€en sind oft durch ein spezielles Publikum und den Anlass herausgehoben, als Folge ist sind die Erwartungen, das Lampenfieber und die Erwartungsangst grĂ¶ĂŸer.

K

Kameraangst

Kameraangst tritt bei vielen bereits beim Gedanken an WortbeitrĂ€ge vor laufender Kamera auf. Den meisten Menschen fehlt hier die Erfahrung und das Training. Hilfreich ist hier ein spezifisches Interviewtraining. Kameraangst hat natĂŒrlich wie viele Varianten des Lampenfiebers damit zu tun, dass die Erwartungsangst und negativen Erwartungen die Symptome verschlimmert, das die Wahrnehmung von Gefahr und fehlender Kontrolle die Angst auslösen und durch die ersten Lampenfieber-Symptome der Lampenfieber Teufelskreislauf wach wird. Siehe auch BĂŒhnenangst, PrĂ€sentationsangst, PrĂ€sentationstraining

KamingesprÀch

Ein KamingesprĂ€ch ist ein Vortrag in einem ĂŒberschaubaren Rahmen und mit einem kleinen Publikum. Der Begriff wird durch die gemĂŒtlichen Kaminzimmer, mit oft offenen Feuerstellen geprĂ€gt, in die man sich frĂŒher, nach dem Essen, fĂŒr ein gepflegtes GesprĂ€ch zurĂŒckzog. Auch, wenn heute offene Kamine eher seltener werden, bleibt der Begriff fĂŒr ein kleineres Publikum und informellere VortrĂ€ge mit mehr Dialog, bestehen. Das Lampenfieber und die Auftrittsangst ist hier eher geringer, es sei denn wichtige Personen als Zuhörer wĂŒrden die Wahrnehmung einer potentiellen Gefahr vergrĂ¶ĂŸern z.B. VorstĂ€nde als Zuhörende.

Keynote

Keynote ist die aus dem englischen stammende Sammelbezeichnung fĂŒr einen klar fokussierten Vortrag. Die wörtliche Übersetzung aus dem englischen "SchlĂŒssel"-"Notiz / Mitteilung" verweist darauf, dass im Fokus der Keynote zentrale Grundgedanken und wichtige Inhalte im Bezug zum Thema der Keynote stehen sollten. Der deutsche Begriff des Plenumvortrags / Plenarvortrags erscheint dagegen inzwischen als antiquiert und rĂŒckstĂ€ndig und wird nicht mehr sehr oft benutzt. Oft verwenden Redner oder Veranstalter auch den Begriff der Keynote oder des Keynote-Speakers um dem Vortrag einen dynamischen, agilen oder modernen Touch zu geben. Da Lampenfieber auch bei Keynotes auftritt, spielen die Themen Redeangst, Auftrittsangst und NervositĂ€t natĂŒrlich eine sehr wichtige Rolle. Lampenfieber-Trainings oder Lampenfieber-Seminare vermitteln die zentralen Skills um auch eine Keynote mit hoher BĂŒhnenprĂ€senz sicher, souverĂ€n und professionell zu halten. Siehe auch: PrĂ€sentationskompetenz

Keynote-Speaker

Keynote Speaker ist die aus dem englischen stammende Bezeichnung fĂŒr Vortragende. Jemand, der/die eine Keynote hĂ€lt. FĂŒr Keynote-Speaker ist es sehr wichtig Lampenfieber und NervositĂ€t abzubauen. Der gefĂŒhlte Anspruch und die Erwartungen an den Redner/in sind durch die marketingtechnische Überhöhung und Kompetenzattribution des Keynote-Speaker Labels deutlich höher. Damit steigt auch die wahrgenommene Gefahr und Bedrohung diesen AnsprĂŒchen nicht gerecht zu werden. Der Aufbau von Charisma und die klare Signalisierung von Kompetenz erfordern ein spezifisches PrĂ€sentationstraining.

Körperhaltung

Die Körperhaltung bezieht sich auf die Lage der menschlichen Gliedmaßen und die Stellung des menschlichen Körpers im Raum. Die Köperhaltung wird dabei durch muskulĂ€re, haltungs- und stellungsbezogene Aspekte der einzelnen Körperpartien und Gliedmaßen beeinflusst. Die Körperhaltung zeigt und signalisiert dabei sowohl unbewußte Reaktionen und Emotionen, beeinflusst aber wiederum, im Sinne des Embodiment, auch die Emotion, das Verstehen und Verhalten. Die Körperhaltung beeinflusst das Lampenfieber und die Auftrittsangst, eine sichere Körperhaltung gibt innerlich Halt und StabilitĂ€t und signalisiert dem Publikum BĂŒhnenprĂ€senz, SouverĂ€nitĂ€t und Kompetenz.

Kompetenz

Kompetenz steht fĂŒr Eignung, BefĂ€higung und FĂ€higkeit etwas hinzubekommen. Bei Ansprachen, PrĂ€sentationen, Reden, Referaten, VortrĂ€gen und WortbeitrĂ€gen kann eine inhaltliche, fachliche und thematische Kompetenz unterschieden werden von einer Vortragskompetenz, Redekompetenz, PrĂ€sentationskompetenz oder einer verbal-rhetorischen Kompetenz. ZusĂ€tzlich lĂ€sst sich noch eine fĂŒr das Thema Lampenfieber spezifische Lampenfieber-Kompetenz definieren. Das Lampenfieber, Auftrittsangst und Redangst sind deutlich geringer, wenn die Kompetenz in allen Bereichen hoch ist. Das Thema Kompetenz spielt speziell fĂŒr Keynote-Speaker eine zentrale Rolle.

L

Lampenfieber

Lampenfieber ist die umfassendste Sammelbezeichnung fĂŒr eine gravierende Angst vor WortbeitrĂ€gen vor Publikum oder dem Reden vor Gruppen. Lampenfieber tritt insbesondere bei Frontalsituationen vor Publikum, bei wichtigen AnlĂ€ssen oder bedeutsamen Personen im Publikum auf. Lampenfieber kann bei Referaten, VortrĂ€gen und PrĂ€sentationen entstehen. Ansprachen, Reden, Podiumsdiskussionen oder Interviews sind weitere Beispiele fĂŒr Situationen, die mit Lampenfieber verknĂŒpft sind. Siehe auch: BĂŒhnenangst, PrĂ€sentationsangst, Gedankenkreisel, Erwartungsangst, Embodiment. Im Seminar Lampenfieber fokussieren wir das Thema spezifisch und vermitteln wirksame Werkzeuge gegen Lampenfieber.

Lampenfieber-Coaching

Lampenfieber-Coaching ist spezifisch auf das Thema Lampenfieber ausgerichtetes Coaching. Der Vorteil ist, dass gezielt fĂŒr die individuelle Thematik gearbeitet werden kann. Der Abbau von Lampenfieber ist dabei ebenso Schwerpunkt, wie die individuelle Vorbereitung auf einen Auftritt, Vortrag, Ansprache oder Rede. Entscheidend ist dabei auch, ob der Anbieter wirklich das Thema Lampenfieber professionell bearbeiten kann. Vielen Coaches fehlt der spezifische Background und die Erfahrung mit dieser spezifischen Thematik. Wir arbeiten prinzipiell mit Diplom-Psychologen/-innen mit therapeutischen Background und einer langjĂ€hrigen Erfahrung im Training Lampenfieber Betroffener. Vom Azubi, ĂŒber Fachexperten, bis hin zu Abteilungsleitungen, GeschĂ€ftsfĂŒhrung oder VorstĂ€nden haben wir in den letzten Jahren eine Vielzahl von Kunden begleitet. Auftrittssicherheit, SouverĂ€nitĂ€t, Überzeugungskraft und definitiv eine ganz deutliche Reduktion des Lampenfiebers sind unsere Schwerpunkte. Ansprachen, VortrĂ€ge, Reden, PrĂ€sentationen, WortbeitrĂ€ge oder Interviews und Podiumsdiskussionen mit kleinem oder ganz großem Publikum. FĂŒr Feedbacks siehe folgende RĂŒckmeldungen unserer Teilnehmer/innen.

Lampenfieber-Kompetenz

Lampenfieber-Kompetenz bezeichnet die speziell fĂŒr den Umgang mit Lampenfieber nötigen FĂ€higkeiten. Die Kompetenz Lampenfieber abzubauen und zu reduzieren erfordert ein gezieltes Lampenfieber-Training. Entscheidend ist der klare Fokus auf Techniken, die das Lampenfieber reduzieren. Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Muskelentspannung, Gestik, Körperhaltung, Stimmtraining spielen dabei eine zentrale Rolle. Es geht darum eine spezifische Lampenfieber-Kompetenz zu entwickeln. Dies unterstĂŒtzt z.B. das Seminar Lampenfieber.

Lampenfieber-Seminare

Lampenfieber-Seminare sind spezifisch auf das Thema Lampenfieber ausgerichtete Seminare zum Abbau von Lampenfieber. Es gibt nur einige wenige wirklich auf das Thema Lampenfieber spezialisierte Seminare. Der Vorteil eines speziellen Lampenfieber-Seminars ist, das Lampenfieber-Symptome klar eliminiert werden können. Zudem verstĂ€rkt sich die Vortragssicherheit, die PrĂ€senz, die SouverĂ€nitĂ€t und die Überzeugungskraft. Lampenfieber-Seminare bearbeiten oft auch spezifische Varianten wie Auftrittsangst, Redeangst, Mikrofonangst, Interviewangst, Kameraangst, eine hohe NervositĂ€t, Stimmverlust oder Stimmzittern, Zittrigkeit oder massive Belastung durch GrĂŒbeln, Erwartungsangst und Angst vor der Angst. Siehe auch: PrĂ€sentationskompetenz. Seminar Lampenfieber ist unser zentrales Lampenfieber-Seminar.

Lampenfieber-Symptome

Lampenfieber-Symptome sind typische durch Lampenfieber ausgelöste Reaktionen. Die Lampenfieber-Symptome können körperlich oder mental wie z.B. Gedankenkreisel sein. Eine Liste hĂ€ufiger Lampenfieber-Symptome finden Sie hier: Artikel-Lampenfieber-Symptome. Im Seminar Lampenfieber bieten wir Werkzeuge fĂŒr die Symptome und die Reduktion des Lampenfiebers.

Lampenfieber-Training

Ein Training zur deutlichen Reduktion des Lampenfiebers. Ziel ist es die Lampenfieber-Symptome definitiv abzubauen. Im Lampenfieber-Training trainieren vom Lampenfieber Betroffene gemeinsam wirksame Gegenmittel, Techniken und Strategien um Lampenfieber vorzubeugen und endgĂŒltig loszuwerden. Weitere Trainingsinhalte von Lampenfieber-Trainings sind Vortragstechniken, PrĂ€sentationstraining, Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Bauchatmung, Gestik, Körperhaltung, Rhetorik, Sprechtraining, Stimmtraining... Das Seminar Lampenfieber vereint die wirksamsten Komponenten des Lampenfieber-Trainings.

M

Management Summit

Ein Management Summit ist ein Gipfeltreffen oder eine Konferenz bedeutender Management EntscheidungstrĂ€ger. Das Lampenfieber ist bei Menschen, die diese Art von BĂŒhne und Publikum nicht gewohnt sind oft grĂ¶ĂŸer, da oft eine Diskrepanz zwischen "mir kleinem Licht" und den "wirklich Wichtigen" erlebt wird. Dies steigert die Wichtigkeit des wirklich erfolgreichen Wortbeitrags, einer professionellen Rede oder Ansprache. Da durch die damit verbundene Anspannung die Wahrscheinlichkeit von Lampenfieber-Symptomen steigt, vergrĂ¶ĂŸert sich auch das Risiko von Lampenfieber und Auftrittsangst / Redeangst. Das gezielte Lampenfieber-Training und ein Training der BĂŒhnenprĂ€senz sind hier sehr hilfreich gegen PrĂ€sentationsangst bei Management Summits.

Medikamente

Medikamente oder Arzneimittel sind Wirkstoffe, die zur Beeinflussung menschlicher Krankheiten dienen. Im Zusammenhang mit Lampenfieber, NervositĂ€t, Auftrittsangst oder Redeangst spielen Betablocker, Tranquilizer und andere Beruhigungsmittel eine Rolle. Insbesondere geht es um die Senkung von Aktivierung, Arousal oder nervlicher Erregung Allerdings haben die meisten Medikamente Nebenwirkungen oder sind nicht optimal gegen Lampenfieber wirksam. Benzodiazepine fĂŒhren zudem sehr schnell zu Gewöhnung, Dosiserhöhung und AbhĂ€ngigkeit. Daher sollte ein Lampenfieber-Training, Entspannungsverfahren, der Aufbau von Kompetenzen definitiv vorgezogen werden.

Mikrofonangst

Unter Mikrofonangst versteht man die Angst vor WortbeitrĂ€gen vor Publikum mit Mikrofon z.B. im Rahmen von Management Summits. Das Lampenfieber und die NervositĂ€t ist mit Mikrofon oft grĂ¶ĂŸer, da die Angst da ist, dass verbale Unsicherheiten noch stĂ€rker auffallen. FĂŒr viele ist das Mikrofon auch ungewohnt und die eigene Stimme ĂŒbersteigert aus Lautsprechern zu hören verschlimmert das Unwohlsein oft noch. Mikrofone mĂŒssen in einigen FĂ€llen noch als Handmikrofon festgehalten werden, hier ist die Verkrampfung durch das Klammern an das Mikrofon verstĂ€rkt ein Problem. Die gefĂŒhlte Starre und Verkrampfung steigt. Bei Interviews fĂŒr TV oder Radio spielt die Mikrofonangst eher durch die Wahrnehmung eines nicht sichtbaren extrem großen Publikums eine Rolle. Alle können / könnten es hören, wie ich nervös bin. Durch die Erwartungsangst verschlimmert sich die NervositĂ€t und das Lampenfieber. Oft ist die Angst auch grĂ¶ĂŸer mit Mikrofon und großer BĂŒhne und ausgeprĂ€gten BĂŒhnencharakter. Im Rahmen von Interviewtrainings lĂ€sst sich auch der Umgang mit PrĂ€sentationsangst mit Mikrofon und eine spezifische Lampenfieber-Kompetenz trainieren.

Muskelentspannung

Unter progressiver Muskelentspannung versteht man ein Entspannungsverfahren, das durch abwechselndes Anspannen und konzentriertes Loslassen den Muskeltonus deutlich reduziert. Dies reguliert die Aktivierung nach unten und reduziert die Aufregung, nervliche Erregung und das Lampenfieber. Das Arousal wird durch die Anwendung von progressiver Muskelentspannung deutlich gesenkt, weil unser Nervensystem das muskulĂ€re Lösen, als Signal von reduzierter Gefahr registriert und die körperliche Grundlage der Angst verschwindet. Das Training fĂŒr Entspannungsverfahren und das Seminar Lampenfieber umfassen auch Einheiten zur Muskelentspannung.

N

Nervliche Erregung

Siehe Aktivierung, Arousal oder Erregung

Nervös

Nervös beschreibt als Adjektiv, was durch die bei Lampenfieber gesteigerte nervliche Aktivierung angestoßen wird. Die Lampenfieber-Symptome sind in vielen FĂ€llen auch als Symptome von NervositĂ€t erlebbar. Da sich die innere „ nervöse Verfassung“ ĂŒber die Lampenfieber-Symptome auch nach außen bemerkbar machen kann, erhöht sich die Wahrnehmung von Gefahr und Bedrohung. Das Publikum könnte ja die NervositĂ€t und Unsicherheit bemerken, dies steigert das Lampenfieber.

NervositÀt

NervositĂ€t ist ein Zustand, in der sich der Mensch nervlich aus dem Ruhezustand sehr weit entfernt und eine hohe Anspannung und nervliche Erregung vorrherscht. Die Psychologie sieht die Zunahme der nervlichen Erregung und des Arousal als ursĂ€chlich fĂŒr die Zunahme des GefĂŒhls von NervositĂ€t an. NervositĂ€t und Lampenfieber hĂ€ngen sehr stark zusammen, da eine hohe NervositĂ€t beim Reden vor Gruppen oder Publikum letztlich die Hauptthematik fĂŒr entstehendes Lampenfieber ist. Es braucht hier eine spezifische Lampenfieber-Kompetenz um die NervositĂ€t und PrĂ€sentationsangst wirksam zu bekĂ€mpfen. NervositĂ€t wird auch im Seminar Lampenfieber thematisiert.

O

Ohnmacht

Lampenfieber kann in einigen extremen FĂ€llen auch zu einer Ohnmacht fĂŒhren. Durch die zu hohe nervliche Erregung und Anspannung sowie die ungute Atmung steigt das Risiko einer Ohnmacht. Gegenmittel Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Autogenes Training, Muskelentspannung sowie Körperhaltung und Gestik.

P

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussionen sind öffentliche Diskussionen vor einem meist grĂ¶ĂŸerem Publikum. Das GesprĂ€ch und die Diskussion vor den Zuhörern dient dazu die Auffassungen der Diskutierenden zu einem Sachverhalt oder Thema darzustellen und sehr oft geht es darum den Anteil der Zuhörer von seiner eigenen Auffassung zu ĂŒberzeugen. Podiumsdiskussionen werden auf einer erhöhten FlĂ€che oder BĂŒhne, dem Podium, veranstaltet, damit das Publikum der Diskussion möglichst gut folgen kann. Die Teilnehmer/innen der Podiumsdiskussion sitzen dabei meist nebeneinander. Manchmal in Sesseln oder StĂŒhlen frontal zum Publikum, oft ohne Tisch, manchmal auch an einem Tisch. In vielen FĂ€llen kommt ein Mikrofon zum Einsatz, insbesondre bei großem Publikum evtl. wird die Podiumsdiskussion begleitet durch Graphic Recording. Das Lampenfieber, die Auftrittsangst und NervositĂ€t ist bei Podiumsdiskussionen zum Teil deswegen hoch, weil es um etwas geht. Der Stress ist durch den möglichen Vergleich mit anderen Teilnehmern der Diskussion auch fĂŒr Keynote-Speaker deutlich höher. Eine Rolle spielen auch die Erwartungsangst oder Angst vor der Angst und dies verschlimmert das Auftreten von Lampenfieber-Symptomen. Vielen Vortragenden fehlt zudem die Erfahrung und die verbalen Skills fĂŒr dieses Format. Siehe auch Mikrofonangst, nervliche Erregung und Frontalsituation / BĂŒhnencharakter, Management Summit, Interviewtraining.

PrÀsentation

Verbale und visuelle Vermittlung eines Themas, oft gestĂŒtzt durch ein PrĂ€sentationsprogramm wie Powerpoint oder Keynote oder Prezi. PrĂ€sentationen kombinieren oft visuelle Darstellungen von Texten, Bildern, Grafiken oder Diagrammen und Tabellen. Aktuell kommen auch Graphic Recording Filme und Sound bzw. Musik multimedial zum Einsatz. PrĂ€sentationen sind in einigen FĂ€llen mit Lampenfieber und PrĂ€sentationsangst assoziiert, oft ĂŒber ungute Vorerfahrungen und Automatismen. Im Unterschied zur PrĂ€sentation kommen freie Rede oder andere Redeformen mit weniger Visualisierung aus oder verzichten ganz darauf.

PrÀsentationsangst

Angst vor oder wĂ€hrend PrĂ€sentationen. Angst, NervositĂ€t und Lampenfieber wird auch bei PrĂ€sentationen beeinflusst von Parametern wie unguten Vorerlebnissen, unguten oder fehlenden Erfahrungen, Automatismen, wahrgenommener Gefahr und Bedrohung, GrĂ¶ĂŸe und Wichtigkeit des Publikums, vorherigen GrĂŒbeln und dem damit verbundenen Auftreten von Lampenfieber-Symptomen und Gedankenkreiseln. Das Seminar Lampenfieber liefert auch Werkzeuge fĂŒr PrĂ€sentationsangst.

PrÀsentationskompetenz

PrĂ€sentationskompetenz bezeichnet die Summe der FĂ€higkeiten, die es ermöglichen eine PrĂ€sentation vorzubereiten und zu halten. Die Kompetenz fĂŒr PrĂ€sentationen wird durch PrĂ€sentationstrainings deutlich gesteigert. FĂŒr den Umgang mit PrĂ€sentationsangst, Angst, NervositĂ€t und Lampenfieber ist es wichtig die spezifische Lampenfieber-Kompetenz und die BĂŒhnenprĂ€senz und das Charisma zu stĂ€rken.

PrÀsentationssicherheit

PrĂ€sentationssicherheit ist die Sicherheit mit der eine PrĂ€sentation gehalten wird. Die innere gefĂŒhlte Sicherheit ist eine wichtig Komponenten um Lampenfieber im Griff zu halten. Die Ă€ußere Sicherheit hat Effekte auf die Wahrnehmung von PrĂ€sentationskompetenz und SouverĂ€nitĂ€t.

PrÀsentationstraining

Ist ein Training zur Steigerung der PrĂ€sentationskompetenz d.h. die Kompetenz fĂŒr die verbale und visuelle Vermittlung eines Themas wird trainiert und aufgebaut. Der Umgang mit PrĂ€sentationsprogrammen wird sehr oft trainiert, dies reduziert leider selten die PrĂ€sentationsangst. Ein klarer Fokus auf die Reduktion von Lampenfieber und den Aufbau von PrĂ€sentationssicherheit und SouverĂ€nitĂ€t ist dabei sehr wichtig.

Publikum

Das Publikum sind die Zuhörer und Zuschauer einer Darbietung, eines Vortrags, einer Ansprache oder Rede. Im einfachen Fall ist das Publikum die restlichen Teilnehmer eines Meetings oder einer Vorstellungsrunde. Das Publikum wird, je mehr die Vortragenden auf einer Art BĂŒhne stehen und der Frontalcharakter betont wird zum Auslöser von Lampenfieber und Auftrittsangst. Je grĂ¶ĂŸer das Publikum, je mehr Unbekannte und je mehr wichtige Personen, Vorgesetzte Teil des Publikums sind, desto grĂ¶ĂŸer die NervositĂ€t und Redeangst. Bei einigen Betroffen lösen vertraute Personen mehr Lampenfieber aus, die Gefahr besteht, dass das Publikum im Vergleich zum normalen Reden meine NervositĂ€t registriert. Ist das Publikum sehr hochkarĂ€tig z.B. im Rahmen von Management Summits steigt die NervositĂ€t und PrĂ€sentationsangst.

Q

quote

quote ist ein englischer Begriff, der im Netzjargon das Zitieren im oder aus dem Internet bezeichnet. "Eine Antrittsrede ist keine BĂŒttenrede meine Herren" Beim Coaching einer Antrittsrede getroffenes Zitat.

Quote erreichen

Rundfunk und TV haben mit dem Begriff der Einschaltquote oder Reichweite ein Maß definiert, wieviele Menschen zuhören oder zusehen. Je grĂ¶ĂŸer das Publikum oder die mediale Reichweite, desto höher ist oft das Lampenfieber vor medialen Auftritten, Interviews oder WortbeitrĂ€gen vor laufender Kamera oder mit eingeschalteten Mikrofon. Siehe auch Mikrofonangst und Kameraangst.

R

Rede

Verbale bzw. mĂŒndliche Vermittlung von Themen und Inhalten vor einem Publikum. Rhetorisch aufgebauter und geĂŒbter Vortrag und Sprechen vor einer Gruppe von Menschen, dem Publikum. In aller Regel ist eine Rede im Voraus ĂŒberlegt und vorbereitet und wird dann mĂŒndlich vom Redner bzw. der Rednerin an das Publikum vermittelt. Ansprachen als kĂŒrzere Redeform werden oft vom Blatt oder Manuskript gehalten. Heute nutzen viele Redner / Rednerinnen (Key Note Speaker) zusĂ€tzliche Visualisierungen ĂŒber Power Point, Flip Charts und ganz aktuell ĂŒber Graphic Recording. Im Unterschied dazu wird die Freie Rede ohne jegliche inhaltliche UnterstĂŒtzung gehalten. Eine Rede ist u.a. dadurch gekennzeichnet, dass Sie in der Regel eine Art Monolog ohne grĂ¶ĂŸere Unterbrechungen darstellt. Das Publikum unterbricht allenfalls mit Beifall oder Buhrufen um sein Missfallen auszudrĂŒcken. Zwischenfragen und Zwischenrufe sind bei RedebeitrĂ€gen extrem selten. Das Lampenfieber ist bei einer Rede oft hoch. Ursachen sind die Frontalcharakteristik, alle Augen auf sich gerichtet, durch das Podium in einer herausgehobenen Position stehen, auf der BĂŒhne oder am Rednerpult. Siehe auch Veranstaltungs- und Redeformen wie Management Summit, Antrittsrede, JubilĂ€umsrede, Rhetoriktraininig, ...

Redeangst

Angst vor dem Reden vor Publikum. Bereits einfache WortbeitrĂ€ge oder Vorstellungsrunden können Hemmungen vor dem Reden und Redeangst auslösen. Die Angst wird auch bei der Redeangst durch Automatismen, wahrgenommene Gefahr und Bedrohung, GrĂ¶ĂŸe und Wichtigkeit des Publikums, BĂŒhnencharakter und dem möglichen Auftreten von Lampenfieber-Symptomen bedingt. Redeangst spielt auch bei Interviews eine Rolle, dies erfordert oft ein gezieltes Interviewtraining und eine spezifische Lampenfieber-Kompetenz.

Redebeitrag

Verbaler Beitrag, vor einem Publikum, zu einem bestimmten Thema, in Form einer Rede. Lampenfieber tritt bei RedebeitrĂ€gen und freien Reden auf ĂŒber Automatismen, gesteuert durch Auslöser und Erwartungsangst oder GrĂŒbeln.

Redeformen

Redeformen sind unterscheidbare Formen von Reden. BegrĂŒĂŸungsrede oder Ansprachen, Antrittsrede, JubilĂ€umsrede, freie Rede, gestĂŒtzte Rede, Impulsrede oder Spontanrede, Keynote sind Beispiele fĂŒr Redeformen und mögliche RedebeitrĂ€ge.

Redekompetenz

Spezifische Kompetenz fĂŒr das Vorbereiten und Halten einer Rede vor Publikum. Ähnlich, wie Vortragskompetenz verweist der Begriff auch auf FĂ€higkeiten, die das Lampenfieber, die Lampenfieber-Symptome, die Auftrittsangst sowie NervositĂ€t deutlich reduzieren und die BĂŒhnenprĂ€senz steigern. Insbesondre bei freien Reden ist ein Training sehr hilfreich. Analog zur Redekompetenz stĂ€rken Interviewtrainings die Kompetenz fĂŒr Interviews.

Rhetorik

Rhetorik bezeichnet die Kunst der Rede. Die Redekunst oder Rhetorik bezieht sich auf die spezifische verbal rhetorische Kompetenz, die fĂŒr das Vorbereiten oder Halten einer Rede notwendig ist. Die Rhetorik stellt zum einen die verbal rhetorischen Mittel bereit, um das Publikum zu ĂŒberzeugen sowie Werkzeuge fĂŒr ein wirksames Reden. Bei freien Reden ist ein nochmal intensiveres Rhetoriktraininig notwendig.

Rhetorisch

Rhetorisch oder die Rhetorik betreffend.

Rhetoriktraining

Rhetoriktraininig bezeichnet ein Training zur Steigerung der Rhetorik und Redekunst. Viele Rhetoriktraininigs vernachlÀssigen leider das Thema Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst und greifen hier zu kurz. Es ist fundamental den Umgang mit Lampenfieber in den Mittelpunkt zu Stellen, nur so kann das Lampenfieber nachhaltig und wirksam reduziert werden.

S

SelbsterfĂŒllende Prophezeiung

Die Psychologie versteht unter einer selbsterfĂŒllenden Prophezeiung bzw. self-fulfilling prophecy eine subjektive Vorhersage auf Grundlage vergangener Erlebnisse und damit verbundener Erwartungen. Durch ihre Erwartungen treten jetzt oft erst die Verhaltensweisen bzw. beim Lampenfieber die Symptome auf, die dann die Prophezeiung scheinbar bestĂ€tigen.

Spontanrede

Spontan d.h. nicht geplante Rede und lĂ€ngerer verbaler Beitrag, vor Publikum. Da Freie Rede und Spontanrede ohne stĂŒtzendes Material gehalten werden, fĂŒhrt dies bei einigen Betroffenen zu mehr NervositĂ€t und evtl. Vermeidungsverhalten. Viele Menschen haben Hemmungen davor spontan zu reden. Bei anderen fĂ€llt das Lampenfieber geringer aus, da keine Wartezeit mit verbundenen GrĂŒbeln auftritt und das Thema Erwartungsangst eine geringere Rolle spielt. Auch bei Spontanreden ist die persönliche Ausstrahlung und das Charisma der Vortragenden sehr wichtig.

Stimme

Als Stimme bezeichnet man den durch die menschlichen Stimmlippen, sowie Mund- und Rachenraum modulierten Klang. Kehlkopf und Stimmlippen werden durch Anspannung, Stress, Angst, Lampenfieber und NervositĂ€t massiv beeintrĂ€chtigt. Die Form der Stimmritze verĂ€ndert sich und die Töne die bei Auftrittsangst, Lampenfieber und NervositĂ€t erzeugt werden sind höher, dĂŒnner und klingen z.T. zittrig ĂŒberschnappend und unsicher. Im Extremfall ist die Stimme weg. Stimmverlust bei Lampenfieber ist als Vorerlebnis oft Grundlage fĂŒr massive Erwartungsangst und Automatismen. Die Stimme zittert bereits beim Gedanken an einen möglichen Auftritt. Durch ein spezifisches Lampenfieber-Training und Stimmtraining kann die Stimmsicherheit und das stimmliche Charisma wieder aufgebaut und trainiert werden. ZusĂ€tzlich wird durch Embodiment eine weitere Stabilisierung der Stimme möglich.

Stimmfestigkeit

Stimmfestigkeit bezeichnet, dass die Stimme fest und sicher klingt. Durch Stimmtraining, Redetraining, Vortragstraining oder Interviewtraining wird eine sichere Sprechweise, Stimmsicherheit, Stimmklarheit und die Stimmfestigkeit klar gestÀrkt.

Stimmklarheit

Stimmklarheit bezeichnet eine sauber und klar klingende Stimme. Durch eine gute Atemtechnik, durch eine saubere Betonung und Aussprache wird die Stimmklarheit klar gesteigert. Ein speziell fĂŒr Ansprachen, Reden, PrĂ€sentationen oder VortrĂ€ge ausgelegtes Stimmtraining fördert die Klarheit und Stimmfestigkeit weiter.

Stimmsicherheit

Stimmsicherheit bezeichnet das sichere Treffen der Töne und das Halten der Stimme. Bei Auftrittsangst, Lampenfieber und NervositĂ€t steht dabei vor allem das eigene sichere GefĂŒhl, dass die Stimme funktioniert und normal klingt im Vordergrund. Viele Betroffen haben Angst, dass die Stimme zittert oder unsicher klingt oder im Extremfall sogar die Stimme weg ist.

Stimmtraining

Stimmtraining bezeichnet das gezielte Training der Stimme. Es geht dabei sowohl um einen guten Klang und das Volumen der Stimme, die Stimmklarheit, LautstĂ€rke, als auch um die Belastbarkeit der Stimme. Bei Auftrittsangst, Lampenfieber und NervositĂ€t geht es insbesondere auch um die Festigkeit und das Halten der Stimme und die gefĂŒhlte und hörbare Stimmsicherheit. Lampenfieber-Training und Stimmtraining sind dann erfolgreich, wenn die spezifischen Aspekte des Lampenfiebers und die speziellen Lampenfieber-Symptome fĂŒr die jeweilige Stimme bearbeitet werden. Stimmtraining vermittelt auch zentrale Aspekte, wie das verbale Charisma deutlich gesteigert werden kann. Siehe auch Interviewtraining

Stimmverlust und Stimme weg

Als Stimmverlust, Stimmversagen oder Stimme weg bezeichnet man das Wegbleiben der menschlichen Stimme. Atemprobleme, Panikatmung, extrem hohe Atemfrequenz, nervliche Erregung, Angst, Stress, Fluchtreden bei Lampenfieber und Redeangst, wirken massiv auf die Stimme ein und drĂŒcken den Kehlkopf zu. Eine Artikulation und die Sprachproduktion wird so massiv behindert.

Stimmversagen

Stimmversagen bezeichnet das Wegbleiben der Stimme vor Publikum auf offener BĂŒhne. Stimmversagen wirkt traumatisch und ist damit Ursache fĂŒr Lampenfieber und Auftrittsangst. Oft bestehen Gedankenkreisel mit entsprechenden BefĂŒrchtungen und Hemmungen.

Stimmzittern

Stimmzittern bezeichnet das Lampenfieber und NervositÀts bedingte Zittern der Stimme. Durch Bauchatmung, Atempause, Stimmtraining und Lampenfieber-Training kann das Stimmzittern deutlich reduziert werden die Stimmsicherheit steigt und einem Stimmversagen wird vorgebeugt. Oft zittert nicht nur die Stimme, sondern es kommt auch zu Fingerzittern oder allgemeiner Zittrigkeit.

T

Teufelskreislauf

Teufelskreislauf bezeichnet das wechselseitige Aufschaukeln von Lampenfieber-Symptomen, Wahrnehmung von Symptomen, GrĂŒbeln und Lampenfieber-Gedanken, damit verbundener Erwartungsangst und Zunahme des Lampenfiebers. Dies fĂŒhrt zu noch mehr Lampenfieber-Symptomen, Angst vor der Angst, der Teufelskreislauf Lampenfieber dreht sich im Kreis und eskaliert das Lampenfieber. Es handelt sich dabei um eine Art automatisierte selbsterfĂŒllende Prophezeiung

U

V

Versagen

Viele vom Lampenfieber Betroffene sehen Ihre Hemmungen, das Lampenfieber und die Lampenfieber-Symptome die im Rahmen eines Vortrags auftreten als Zeichen fĂŒr ein persönliches Versagen. Durch diese extrem selbstdestruktive Sicht stigmatisieren sich viele Betroffene und verschlimmern und chronifizieren die Thematik. Erwartungsangst, selbsterfĂŒllende Prophezeiung und Selbstabwertung werden von vielen Psychologen als negative EinflussgrĂ¶ĂŸen bei Auftrittsangst und Redeangst angesehen.

Versprecher

Sprachliche Fehlleistung, die vor Publikum oft zum Erschrecken fĂŒhrt und das Lampenfieber bei Betroffenen weiter steigert.

Visual Facilitation

Visual Facilitation ist die visuelle Begleitung und Übersetzung von Ansprachen, Reden, VortrĂ€gen oder DiskussionsbeitrĂ€gen vor Publikum. Die visuelle Umsetzung von Redeinhalten und WortbeitrĂ€gen erfolgt oft ĂŒber Kombinationen von Text, Bild und grafischen Formen. Da dies auch oft im Rahmen von Grossgruppenveranstaltung mit einigen hundert Teilnehmenden erfolgt spielt auch hier das Thema Lampenfieber und NervositĂ€t eine Rolle.

Vorerfahrungen

Negative Vorerfahrungen mit PrĂ€sentationen, VortrĂ€gen, Reden, Ansprachen, WortbeitrĂ€gen oder Vorstellungsrunden lösen oft Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst aus. Die Hemmungen und Gedankenkreisel erhalten diese Inhalte wach und lebendig. Durch dieVorerlebnisse werden negative körperliche und emotionale Erinnerungen gespeichert und ĂŒber Auslöser und damit verkĂŒpfte Automatismen abgerufen.

Vorerlebnisse

Vorerlebnisse spielen beim Lampenfieber, Auftrittsangst und Redeangst eine ganz entscheidende Rolle. Durch klassisches Konditionieren wird die Angst mit Auslösern verknĂŒpft z.B. dem Angeschaut werden, dem Publikum, der BĂŒhne, dem Vorne stehen oder auch mit den Symptomen wie Zittern, Stimme wird dĂŒnn, anspannen oder dem Herzschlag.... Als Folge lösen Automatismen, Gedankenkreisel und Erwartungsangst oft bereits die Lampenfieber-Symptome aus, durch eine verstĂ€rkte Aufmerksamkeit verschlimmern sich die Lampenfieber-Symptome und der Teufelskreislauf Lampenfieber eskaliert.

Vorstellungsrunden

Vorstellungsrunden bestehen in aller Regel darin, dass sich die einzelnen Gruppenmitglieder der Reihe nach vorstellen. Oft werden dabei sehr Ă€hnliche Aspekte thematisiert, wie der Name und Vorname, die beruflichen Aufgaben, Funktionen und ZustĂ€ndigkeiten, manchmal auch persönliche Dinge, wie Hobbies oder Interessen und die familiĂ€re Situation. Je nach Anlass spielt auch der thematische Bezug, Anliegen an die Gruppe oder offene Fragen eine Rolle. Lampenfieber, NervositĂ€t und Redeangst treten oft in Vorstellungsrunden verstĂ€rkt auf, weil die Vorstellung vor Publikum nicht trainiert ist und der Text noch nicht sitzt. Der bekannte Sketch von Loriot "Ich heiße Erwin Lindemann" karikiert genau diesen Aspekt. Die möglichen Fehler, das Stocken und das Angeschaut werden durch das Publikum erhöht bei vielen Betroffenen die Erwartungsangst und je lĂ€nger das Warten dauert, desto höher steigt die NervositĂ€t und die Hemmungen. Wir trainieren Vorstellungsrunden so, dass Sie mit einem gutem GefĂŒhl und hoher Sicherheit sich selbst und Ihre Aufgaben und Punkte souverĂ€n rĂŒberbringen.

Vortrag

Ein Vortrag ist in der Regel ein etwas lĂ€nger dauernder verbaler Beitrag vor Publikum. Ähnlich wie die Rede oder Keynote geht es darum wichtige Themen dem Publikum ĂŒberzeugend zu vermitteln. In aller Regel dauert ein Vortrag deutlich lĂ€nger, wie z.B. eine BegrĂŒĂŸung, eine Grußwort oder eine Ansprache. Schulisch ist das Referat die analoge Form. Das Lampenfieber ist bei VortrĂ€gen Ă€hnlich, wie bei einer Rede, oft durch den Frontalcharakter, die BĂŒhnensituation, die Erwartungsangst und ersten auftretenden Symptomen geschuldet. Bei einem Frontalvortrag ist das Lampenfieber in der Regel stĂ€rker, als bei Dialog und Austausch.

Vortragsangst

Unter Vortragsangst versteht die Psychologie die Angst vor dem Vorbereiten oder Halten eines Vortrags. Ähnlich wie die bei Reden ist das Lampenfieber höher, da der Frontalcharakter hoch ist.

Vortragssicherheit

Vortragssicherheit bezeichnet die innerlich gefĂŒhlte Sicherheit und Kompetenz vor, wĂ€hrend und nach einem Vortrag. Die wahrnehmbare Vortragssicherheit bezeichnet dabei, die durch das Publikum von außen sichtbar bzw. hörbare Sicherheit oder das Charisma der Vortragenden. Besonderes Augenmerk legen spezifische Vortragstrainings, Lampenfieber-Seminare und Stimmtrainings auf eine sichere Gestik und Stimme. Die Vortragssicherheit wird durch Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Embodiment, Betonung und Betonungspausen, souverĂ€ner Gestik und Körperhaltung deutlich gestĂ€rkt.

Vortragskompetenz

Vortragskompetenz bezeichnet die spezifisch fĂŒr das Vorbereiten und Halten von VortrĂ€gen nötigen FĂ€higkeiten und Skills. Die spezifische Kompetenz fĂŒr VortrĂ€ge bezieht sich neben dem Vortragsinhalt auch auf den gezielten Einsatz von Gestik, Körperhaltung, Betonung, Stimme, Rhetorik, Nachdruck und persönlichen Vortragsstil.

Vortragstraining

Ein Vortragstraining ist ein spezifisch auf das Training von Vortragsskills und Vortragssicherheit ausgerichtetes Training. Die Vortragskompetenz wird dabei gestĂ€rkt und Lampenfieber und Auftrittsangst abgebaut. Spezifische Trainingseinheiten zum Umgang mit Lampenfieber, NervositĂ€t und Angst sind dabei sehr wichtig. Leider trainieren viele Anbieter nur die Rhetorik, das greift bei Lampenfieber definitiv zu kurz! Entspannungsverfahren, Atemtechniken, Gestik und Körperhaltung sollten ebenso wie Stimmtraining und Umgang mit NervositĂ€t und GrĂŒbeln vermittelt werden. Ein wesentlicher Punkt fĂŒr Vortrag oder Rede ist auch das Charisma und die persönliche Ausstrahlung der Vortragenden. Nur so lassen sich Hemmungen und Redeangst wirksam abbauen. Siehe auch Interviewtraining

W

Wahrnehmung

Wahrnehmung ist ein psychologischer Fachbegriff, der den Prozess der Aufnahme von Reizen aus der Umwelt und aus dem Inneren des Menschen umfasst. Beim Thema Lampenfieber spielt insbesondere die Wahrnehmung von Gefahr und Bedrohung, von fehlender oder keiner Kontrolle ĂŒber sich, das Publikum und die Situation und die Wahrnehmung der Lampenfieber-Symptome eine sehr zentrale Rolle. Durch das Lampenfieber-Training wird die Wahrnehmung fokussiert auf Kontrolle und eine neutral positive Situationswahrnehmung. Auch durch Embodiment kann die Wahrnehmung sehr stark beeinflusst werden.

Wortbeitrag

Ist ein vor einer sozialen Gruppe oder Publikum getĂ€tigte verbale Aussage oder etwas lĂ€ngerer Beitrag. WortbeitrĂ€ge können sowohl im Rahmen einer Diskussion, als auch in Meetings mit Lampenfieber verbunden sein, da einige Betroffene die hohe Aufmerksamkeit des Publikums fĂŒrchten. Je lĂ€nger die Wartezeit bis zum Wortbeitrag, desto höher ist oft das Lampenfieber. Wenn das Publikum groß oder wichtige Beteiligte evtl. auch Vorgesetzte im Publikum sind, ist das Lampenfieber oft noch einmal grĂ¶ĂŸer. Dies gilt auch fĂŒr Interviews, hier hilft ein Interviewtraining.

X

Y

Z

Zittern

Zittern ist ein muskulĂ€res Symptom, das durch eine sehr hohe nervlich Erregung mitbedingt wird. Zittern tritt oft durch eine ĂŒbergroße Anspannung und Verkrampfung der Muskulatur auf. Finger zittern oder das Zittern der Arme oder Beine sind dabei die hĂ€ufigsten Symptome. Da vom Lampenfieber Betroffene befĂŒrchten, das Publikum sieht das Zittern, verschlimmert sich die Anspannung und damit das Zittern. Erwartungsangst und Teufelskreislauf Lampenfieber steigern das Zittern ebenfalls. Im Lampenfieber-Seminar werden Entspannungsverfahren und Atemtechniken, Muskelentspannung und Autogenes Training und Embodiment als wirksame Gegenmittel fĂŒr das Zittern trainiert.

Zittrigkeit

Das GefĂŒhl der Zittrigkeit beschreibt eine gefĂŒhlte muskulĂ€re Übererregung und wird oft als eine der Kernkomponenten von Lampenfieber, NervositĂ€t und Angst angesehen.

MTO-Consulting Glossar Lampenfieber | A-Z Lampenfieber: das Lexikon fĂŒr Lampenfieber, Redeangst und Angstabbau vor Ansprachen, VortrĂ€gen, Reden und PrĂ€sentationen.

Das MTO-Consulting Lampenfieber-Glossar ist ein Lexikon zu allen Begriffen und Fragen rund um die Themen Lampenfieber, Redeangst, PrĂ€sentationsangst, NervositĂ€t, Fracksausen, Bammel, PrĂ€sentationsangst – von Adrenalin bis hin zu Zittrigkeit...